Gefährliche Eskalation Steinenbronn: 31-Jähriger drängt Ex-Freundin von der Autobahn ab

Mutmaßlich weil er die Trennung nicht akzeptieren wollte, hat der 31-Jährige Ex-Freund einer 20-Jährigen die junge Frau von der Straße abgedrängt. Dafür sitzt er jetzt in Untersuchungshaft Foto: dpa/Uli Deck
Mutmaßlich weil er die Trennung nicht akzeptieren wollte, hat der 31-Jährige Ex-Freund einer 20-Jährigen die junge Frau von der Straße abgedrängt. Dafür sitzt er jetzt in Untersuchungshaft Foto: dpa/Uli Deck

Vergangene Woche geriet die Aussprache zwischen einer 20-Jährigen und ihrem 31-jährigen Ex-Freund auf einem Steinenbronner Parkplatz aus dem Ruder. Jetzt hat der Beziehungsstreit eine extreme Stufe erreicht.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Steinenbronn - Vergangenen Dienstag sorgte eine völlig aus dem Ruder gelaufene Aussprache zwischen einer 20-jährigen und ihrem 31-Jährigen Ex-Freund auf einem Steinenbronner Discounterparkplatz für Schlagzeilen (wir berichteten). Nachdem der Beziehungsstreit offenbar eine neue und noch extremerer Eskalationsstufe erreicht hat, gibt es für den Ex-Freund jetzt schwerwiegende Konsequenzen: Er sitzt in Untersuchungshaft.

Wie die Polizei berichtet, meldete sich die junge Frau am Samstag gegen 23.25 Uhr über Notruf bei der Polizei und teilte mit, dass sie von ihrem Ex-Freund verfolgt werde. Sie sei mit dem Auto auf dem Weg zu einem Freund und der Tatverdächtige fahre ihr nach, würde immer wieder dicht aufschließen, Lichthupe geben und ihr den Weg abschneiden wollen. Ihre Flucht führte sie laut Polizeibericht von Steinenbronn nach Echterdingen und anschließend auf die A8 in Fahrtrichtung München.

Dann brach der Notruf ab. Kurz darauf meldeten Verkehrsteilnehmer einen Verkehrsunfall auf der A 8 auf Höhe des „Bosch-Parkhauses“ am Flughafen in Fahrtrichtung München. Dort soll der 31-Jährige die junge Frau von der Straße gedrängt haben. Die 20-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

An ihrem VW Golf entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Durch den Unfall befanden sich Trümmerteile auf allen Fahrstreifen Richtung München, die zur Unfallaufnahme, Bergung und Reinigung durch die Autobahnmeisterei kurzfristig voll gesperrt werden mussten. Die Richtungsfahrbahn konnte im weiteren Verlauf teilweise und gegen 3 Uhr wieder vollständig freigegeben werden.

Der 31-Jährige soll nach dem Unfall seinen Wagen nur kurz angehalten und dann weitergefahren seien. Er wurde von Polizeibeamten an seiner Wohnanschrift festgestellt und gegen 2.35 Uhr vorläufig festgenommen. Wie die Polizei mitteilt, wurde der Tatverdächtige am Montag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart einem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dem Mann wurde jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Verkehrsunfallflucht und gefährlicher Körperverletzung in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.

Nach der eskalierten Aussprache am vergangenen Dienstag, zu der die junge Frau mit ihrem aktuellen Freund und zwei weiteren männliche Begleiter gekommen war, hatte der Konflikt offenbar weiter geschwelt. Durch die Verhaftung des 31-Jährigen, der die bereits Monate zurückliegende Trennung offenbar nicht akzeptieren will, dürfte die junge Frau wohl bis auf Weiteres ihre Ruhe haben. „Der ist damit erst mal Weg von der Straße“, kommentierte ein Sprecher im Polizeipräsidium Ludwigsburg den Fall.




Unsere Empfehlung für Sie