Neuer OB von Esslingen Es ist amtlich – Klopfer hat sich knapp durchgesetzt

Matthias Klopfer kam im zweiten Wahlgang auf 49,5 Prozent der Stimmen. (Archivbild) Foto: dpa/Thomas Niedermüller
Matthias Klopfer kam im zweiten Wahlgang auf 49,5 Prozent der Stimmen. (Archivbild) Foto: dpa/Thomas Niedermüller

Matthias Klopfer hat sich bei der Wahl zum neuen Oberbürgermeister von Esslingen durchgesetzt – das wurde nun amtlich. Nach dem offiziellen Endergebnis kam der Sozialdemokrat im zweiten Wahlgang auf 49,5 Prozent der Stimmen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Esslingen am Neckar - Nun ist es auch amtlich: Matthias Klopfer von der SPD hat sich bei der Wahl zum neuen Oberbürgermeister von Esslingen am vergangenen Sonntag knapp gegen seinen starken CDU-Herausforderer Daniel Töpfer durchgesetzt. Nach dem offiziellen Endergebnis kam der Sozialdemokrat und amtierende Schorndorfer Oberbürgermeister im zweiten Wahlgang auf 49,5 Prozent der Stimmen und erhielt damit genau 363 Kreuzchen auf dem Wahlzettel mehr als Töpfer, der Bürgermeister von Weisach ist. Das teilte die Stadt Esslingen mit.

Töpfer erhielt demnach 48,1 Prozent, die dritte Mitbewerberin Gabriela Letzing 2,2 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag mit 26 489 Wählerinnen und Wählern bei 38,1 Prozent nach 41,2 Prozent im ersten Durchgang.

Die erneute Wahl war nötig geworden, weil im ersten Wahlgang am 11. Juli keiner der Kandidaten die erforderliche Mehrheit der Stimmen erhalten hatte.

Klopfers Vorgänger als Rathauschef Esslingens, Jürgen Zieger (SPD), geht nach mehr als 23 Jahren in den Ruhestand. Die Stadt am Neckar zählt rund 95 000 Einwohner.




Unsere Empfehlung für Sie