Neues Buch von J. K. Rowling Kinder illustrieren Märchen der Harry-Potter-Autorin

Einige der Illustrationen postete J. K. Rowling auf ihrem Twitter-Account. Foto: Twitter
Einige der Illustrationen postete J. K. Rowling auf ihrem Twitter-Account. Foto: Twitter

„Der Ickabog“ von J. K. Rowling erscheint am 10. November. Illustriert haben die im Carlsen-Verlag erscheinende Übersetzung des Märchens Kinder aus dem deutschsprachigen Raum.

Kultur: Andrea Kachelrieß (ak)

Stuttgart - Zeitgleich mit der englischen Ausgabe erscheint am 10. November das Märchen „Der Ickabog“ von J. K. Rowling in der deutschsprachigen Übersetzung. Friedrich Pflüger hat den Text der Harry-Potter-Autorin ins Deutsche übertragen, mitgestaltet wurde der Band von Kindern im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren aus dem deutschsprachigen Raum. Sie waren im Rahmen eines großen Malwettbewerbs eingeladen, Figuren und Szenen des Märchens zu illustrieren und ihre Beiträge an den Carlsen-Verlag zu senden. Aus insgesamt 1178 Wettbewerbsbeiträgen von Kindern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wählte eine fünfköpfige Jury die 34 Bilder aus, die nun die deutschsprachige Ausgabe des „Ickabog“ schmücken. Der Jury gehörten an: Julia Bousboa (Bloggerin, juliliest), Katrin Hörnlein ( „Die Zeit“, Regina Kehn (Illustratorin), Sandra Niebuhr-Siebert (FH Clara Hoffbauer, Potsdam), Sabine Uehlein (Stiftung Lesen).

Gutenachtgeschichte für die eigenen Kinder

Das Lieblingsmärchen ihrer eigenen Familie, das J. K. Rowling vor über zehn Jahren als Gutenachtgeschichte für ihre eigenen Kinder geschrieben hatte, hatte die Autorin in diesem Sommer während sieben Wochen in 34 Fortsetzungen ins Internet gestellt. Das international angelegte Projekt war von J. K. Rowling für Kinder und ihre Familien vor dem Hintergrund des Corona-Shutdowns initiiert worden. Auf diese Weise wolle sie Kindern in den „seltsamen, beunruhigenden Zeiten“ der Coronakrise etwas Gutes tun, teilte Rowling damals mit.

„Der Ickabog“ wurde in 25 Sprachen übersetzt, darunter Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Chinesisch und Afrikaans. In allen Ländern, in denen Verlage an der Veröffentlichung teilnehmen, wurden jeweils eigene Malwettbewerbe veranstaltet, sodass die Geschichte bis zum Jahresende in 26 unterschiedlich illustrierten Ausgaben erscheint. Sämtliche Honorare aus der Buchveröffentlichung stellt die Autorin ihrer Stiftung The Volant Trust zur Verfügung, um Menschen in Großbritannien und anderswo in der Welt zu unterstützen, die besonders von der Covid-19 Pandemie betroffen sind.

Ein Monster bedroht Schlaraffien

Das Märchen selbst ist eine rasante, herzenswarme und witzige Geschichte über ein furchterregendes Ungeheuer. Das spannende Abenteuer, das vom Sieg der Hoffnung über alle Widrigkeiten erzählt, spielt in Schlaraffien, einst das glücklichste Königreich der Welt. Es gab Gold zuhauf, einen König mit einem unglaublich schneidigen Schnurrbart und dazu Metzger, Bäcker und Käser, die mit den erlesenen Produkten Menschen vor Begeisterung zum Tanzen brachten, wenn diese davon aßen. Alles war perfekt – das neblige Marschland im Norden ausgenommen, wo einer Legende zufolge der schreckliche Ickabog hauste. Alle wussten natürlich, dass der Ickabog nur ein Mythos war, mit dem man kleinen Kindern Angst machte. Das Bemerkenswerte an solchen Geschichten ist aber, dass sie manchmal ein Eigenleben entwickeln.

Kann ein Mythos zur Absetzung eines beliebten Königs führen? Kann er ein Land an den Rand des Verderbens bringen? Und kann er zwei Kinder völlig unerwartet in ein gefährliches Abenteuer stürzen?

„Der Ickabog“ ist ein außergewöhnliches, höchst aktuelles Märchen von einer der besten Geschichtenerzählerinnen der Welt, mit einer Fülle von bemerkenswerten Charakteren, atemberaubenden Ereignissen und einer unvergesslichen Botschaft über den Sieg von Hoffnung und Freundschaft gegen alle Widrigkeiten.

Schreiben für den guten Zweck

Weltbekannt wurde J.K. Rowling als Autorin der sieben Harry-Potter-Romane, die zwischen 1997 und 2007 (auf deutsch von 1998 bis 2007) erschienen sind. Die Abenteuer von Harry, Ron und Hermine wurden seitdem über 500 Millionen Mal verkauft, in über 80 Sprachen übersetzt und haben auch im Kino Fans auf der ganzen Welt begeistert. Es gibt drei Begleitbände zur Serie, die J. K. Rowling für wohltätige Zwecke geschrieben hat: „Quidditch im Wandel der Zeiten“, „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ und „Die Märchen von Beedle dem Barden“. „Phantastische Tierwesen“ inspirierte J. K. Rowling zu einer neuen Filmreihe rund um den Magizoologen Newt Scamander, zu der sie das Drehbuch entwickelte.

J. K. Rowling führte Harrys Geschichte in dem Theaterstück “Harry Potter und das verwunschene Kind“ fort, das sie gemeinsam mit Drehbuchautor Jack Thorne und Regisseur John Tiffany schrieb. Das umjubelte Stück ist mittlerweile in Theatern in Europa, Nordamerika und Australien aufgeführt worden.

Die Autorin erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Order of the British Empire, den Companion of Honour und den Hans Christian Andersen Preis. Sie unterstützt eine Reihe wohltätiger Projekte durch ihre Stiftung The Volant Trust und ist die Gründerin der Organisation Lumos, die sich für eine Welt ohne Waisenheime einsetzt und Familien wieder zusammenführt.

Infos zum Buch

J.K. Rowling: Der Ickabog. Mit 34 vierfarbigen Kinderzeichnungen. Aus dem Englischen von Friedrich Pflüger. Carlsen-Verlag. 352 Seiten. ISBN 978-3-551-55920-3. 20 Euro.




Unsere Empfehlung für Sie