Neues Programm der Vhs Unteres Remstal Rems-Canyoning und schwäbische Tapas

Von Annette Clauß 

Von saure Kartoffelrädle bis zu Sunrise-Yoga in der Waiblinger Talaue: Die Volkshochschule Unteres Remstal setzt im neuen Semester auf das Motto „Vielfalt und Eigenart – hier und dort im Remstal“. Das Programm ist ab sofort im Internet zu finden oder als Heft erhältlich.

Startklar? Das Programm der Jungen Vhs steckt  nun in einem Extraheft. Foto:  
Startklar? Das Programm der Jungen Vhs steckt nun in einem Extraheft. Foto:  

Waiblingen - Aus eins mach zwei: Wer zum neuen Programm der Volkshochschule Unteres Remstal greift, das seit diesem Mittwoch ausliegt, hält plötzlich zwei Hefte in der Hand. „Wir haben dieses Mal das Programm der Jungen Vhs und der Jugendtechnikschule in ein Extraheft ausgegliedert“, sagt Yvonne Hahn, die für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist: „So finden Kinder, Eltern und Großeltern die Kurse schneller.“

Für Kinder- wie Erwachsenenkurse gilt im Herbstsemester das Motto „Vielfalt und Eigenart – hier und dort im Remstal“. So kann der Nachwuchs vor der eigenen Haustür lernen, wie man Käse macht, in der Hegnacher Mühle vieles über die Arbeit eines Müllers erfahren, mit Eseln rund um Großheppach wandern oder ausprobieren, wie man „Schwapas“ – „schwäbische Tapas“ – herstellt.

Einstimmung auf die Gartenschau

„Das Schwerpunktthema soll auf die Gartenschau 2019 einstimmen und vorbereiten“, erklärt die Volkshochschulleiterin Stefanie Köhler. Daher sind im Programm etliche Remstal-spezifische Angebote zu finden. Dazu gehören eine geologisch-naturkundliche Exkursion durch den „Rems-Canyon“ zwischen Waiblingen und Remseck oder eine Pilz-Wanderung am Hanweiler Sattel bei Korb. Reinhold Maier, schwäbische Schwertgosch aus dem Remstal, Widersacher Konrad Adenauers und späterer Ministerpräsident des Landes, ist Thema eines Vortrags von Peter Hölzle.

Das Remstal als Wirtschaftsstandort mit Weltmarktführern und Hidden Champions ist Thema bei Firmenführungen, die beispielsweise einen Blick hinter die Kulissen eines „Autodoktors“ und einer Schloss- und Werkzeugfabrik bieten.

Saure Kartoffelrädle und Sunrise-Yoga

Typisch für das Remstal sind auch kulinarische Genüsse in fester und flüssiger Form. Angeboten werden Degustationen mit Weinen von jungen Winzern sowie Keller- und Weinbergführungen im Weingut Karl Haidle, der Weinkellerei Kern und bei den Fellbacher Weingärtnern. Pfitzauf, Dampfnudeln, Mostbraten und saure Kartoffelrädle: traditionelle schwäbische Rezepte stehen beim Kurs „Alte Rezepte neu entdeckt“ auf dem Speiseplan und wer am liebsten alles selbst macht, der kann in einem Workshop sogar lernen, wie Bratwurst hergestellt wird.

Wer dem Hüftspeck den Kampf angesagt hat, kann sein Sportprogramm in der idyllischen Waiblinger Talaue oder am Fuße des Kappelbergs absolvieren, wo Walking und Nordic Walking Kurse angeboten werden. Für Ausgeschlafene gibt es in der Talaue Sunrise-Yoga, wer lieber nach Feierabend sportlich ist, kann beim Hatha-Yoga für Bürogestresste etwas gegen Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich tun. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen die Teilnehmer der Stadtführungen, die Muttersprachler auf Spanisch, Italienisch, Englisch, und Griechisch halten. Die Insider führen zu so manchem Ort, an dem man die Lebensart des jeweiligen Landes vor der eigenen Türschwelle erleben kann.

Berufliche Bildung: satte Zuschüsse sind möglich

Weil berufliche Bildung ein zunehmend wichtiges Thema ist, bietet die Volkshochschule Unteres Remstal zahlreiche Kurse an: vom Crashkurs für Büroorganisation über Stenokurse bis zur Finanzbuchführung und einem Kaufmännischen Seminar für Berufsrückkehrende mit dem Titel „Fit im Büro“. Der Europäische Sozialfonds (ESF) bezuschusst etliche Fachkurse mit 30 Prozent, wer 50 Jahre oder älter ist, erhält die Hälfte der Kosten ersetzt, Menschen ohne Berufsabschluss bekommen eine Ermäßigung von 70 Prozent.




Veranstaltungen