Nürtingen Das Ende eines prallen Lebens

Im Krankenhaus infizierte sich Doris Merget mit dem Coronavirus und wurde isoliert. Ihr Bruder Uwe Weidenbach durfte sich nicht mehr von ihr verabschieden. Das belastet ihn bis heute.

Sie waren eng miteinander verbunden:  Doris Merget und ihr  Bruder Uwe Weidenbach.  Die 61-Jährige infizierte sich in der Nürtinger Klinik mit dem Coronavirus. Foto: Gottfried Stoppel
Sie waren eng miteinander verbunden: Doris Merget und ihr Bruder Uwe Weidenbach. Die 61-Jährige infizierte sich in der Nürtinger Klinik mit dem Coronavirus. Foto: Gottfried Stoppel
Seite Drei: Christine Keck (kek)

Nürtingen - So gerne hätte Uwe Weidenbach seiner Schwester in den letzten Stunden ihres Lebens beigestanden. Mit ihr geredet. Sie durch die Schutzkleidung hindurch berührt. Ihr das Gefühl gegeben, dass sie nicht allein ist, sondern geliebt und begleitet wird. Der Zugang zur Palliativstation im Nürtinger Krankenhaus blieb ihm verwehrt. „Ich durfte Doris nicht mehr sehen, weder lebend noch später tot“, erinnert er sich. Seine Schwester Doris Merget hatte sich in der Klinik mit dem Coronavirus infiziert, die 61-Jährige wurde daraufhin isoliert.

Der Abschied auf Distanz setzt Uwe Weidenbach zu. Er ist einer von vielen, die ähnliches erleben mussten in Corona-Zeiten. Wie er mit dem Schmerz umgeht und was die Klinik hätte besser machen können, darüber spricht er ganz offen.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte (StZ Plus).