Olympische Spiele Tokio Aline Rotter-Focken besucht Fellbach

Wohninvest-Gechäftsführer Dominik Sikler und Aline Rotter-Focken. Foto: Tom Weller //
Wohninvest-Gechäftsführer Dominik Sikler und Aline Rotter-Focken. Foto: Tom Weller //

Die Ringerin Aline Rotter-Focken, die in Tokio Geschichte schrieb, war diese Woche in Fellbach, wo sie dem Unternehmen Wohninvest einen Besuch abstattete.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach - Bereits mehr als drei Wochen ist es her, da schrieb Aline Rotter-Focken Geschichte. Die 30-jährige Wahl-Schwarzwälderin aus Triberg gewann bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio die Goldmedaille im Ringen in der Klasse bis 76 Kilogramm.

Aline Rotter-Focken plaudert aus dem Nähkästchen

Mit ihrer Goldmedaille im Gepäck reiste die Sportlerin in dieser Woche nun zu einer Besprechung mit den Verantwortlichen der Agentur 24passion, von der sie seit vielen Jahren betreut wird und die ihren Sitz in der Stadt zwischen Kappelberg und Hartwald hat. Zunächst aber führte sie ihre Weg zum Fellbacher Immobilienkonzern Wohninvest. Dort wurde Aline Rotter-Focken von dem Geschäftsführer Dominik Sikler begrüßt. „Wir haben mit ihnen mitgefiebert und es ist uns eine Ehre, dass sie hier bei uns im Hause sind“, sagte er und überreichte der gebürtigen Krefelderin einen Blumenstrauß. Im Anschluss gab Aline Rotter-Focken den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern noch einen kleinen Einblick in die Tage in Tokio und die Erlebnisse rund um ihren großen Erfolg. „Ich schwimme noch immer auf einer kleinen Euphoriewelle“, beschrieb sie dabei ihre Gefühlslage. „Aber ich kann mittlerweile schon verstehen, was passiert ist.“

Aline Rotter-Focken hat Geschichte geschrieben

Als erste deutsche Ringerin überhaupt hat Aline Rotter-Focken in Tokio eine Olympiamedaille gewonnen – und dann auch noch in Gold. „Es wäre toll, wenn dieser Sieg unserem Sport auch nachhaltig zu mehr Popularität verhelfen könnte“, sagte die Weltmeisterin von 2014.

Keine Rückkehr mehr auf die Ringermatte

In den kommenden Wochen stehen für die Ausnahme-Ringerin noch zahlreiche Medien- und Sponsorentermine an. Auf die Ringermatte wird sie indes nicht zurückkehren. „Das Finale von Tokio war mein letzter Kampf. Einen schöneren Abschluss gibt es nicht“, sagte Aline Rotter-Focken.




Unsere Empfehlung für Sie