Online-Supermärkte im Test Allyouneed.com: Acht Kilo Äpfel statt vier Stück

Von  

Unaufmerksamkeit bei der Bestellerin und verwirrende Mengenangaben auf der Internetseite haben zu einem unfreiwilligen Vitaminschock bei der Lieferung geführt. Vier Mal falsch geklickt und schon landen statt vier Äpfeln vier Zwei-Kilo-Säcke im Haus. Das Mehl wiederum hat Allyouneed.com vergessen mitzuschicken – was besonders ins Gewicht fällt, hat sich der Händler doch die „Alles-dabei-Garantie“ explizit auf die Fahne geschrieben.

Etwa 20 000 Artikel umfasst das Sortiment des zur Deutschen Post DHL gehörenden Anbieters. Tiefkühlprodukte, in unserem Fall das Vanilleeis, sind allerdings nicht erhältlich. Wegen der mangelhaften Suchfunktion ist das Bestellen nicht ganz einfach, obwohl das Angebot an sich optisch übersichtlich präsentiert wird.

Wer bis 24 Uhr bei Allyouneed.com seinen Warenkorb gefüllt hat, soll bereits am nächsten Tag beliefert werden. Dieses Versprechen hat der

Foto: Treiber

Versandhändler in unserem Fall auch eingelöst. Das Zeitfenster kann der Kunde wählen, auch eine Lieferung in den Abendstunden ist möglich. Die Ware wurde vollkommen unbeschadet und richtig temperiert von einem DHL-Kurier übergeben, was dem Kunden und der Umwelt viel Verpackungsmüll erspart hat. Die Lieferung kostet bei einem Warenwert unter 40 Euro 4,90 Euro. Zusätzliche Kosten fallen teilweise bei frischen Produkten an.

 

Fazit Trotz rechtzeitiger Lieferung konnte der Apfelkuchen nicht gebacken werden, weil das Mehl fehlte. Stattdessen mussten acht Kilo Äpfel verwertet werden. Dieser Shop eignet sich trotzdem gut für gestresste Arbeitnehmer, die spontan einkaufen und abends beliefert werden wollen.