Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann nimmt die mögliche Kostensteigerung bei der Sanierung der Stuttgarter Oper gelassen hin. Ein Gutachten hatte Kosten von bis zu 300 Millionen Euro prognostiziert.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann nimmt die mögliche Kostensteigerung bei der Sanierung der Stuttgarter Oper gelassen hin. Ein Gutachten hatte Kosten von bis zu 300 Millionen Euro prognostiziert.

Stuttgart - In der Debatte um mögliche Kostensteigerungen bei der Sanierung des Stuttgarter Opernhauses hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) die Bedeutung des Hauses hervorgehoben. Man dürfe nicht nur die Kosten betrachten, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart. Oper und Ballett gehörten zu den kulturellen Highlights im Land. Allerdings bereite ihm die Finanzierung durchaus „einiges Kopfzerbrechen“, so der Regierungschef. „Das ist eine Riesenherausforderung.“

Am Montag hatte der Verwaltungsrat des Staatstheaters ein Gutachten vorgestellt, wonach die Kosten für die Sanierung des Opernhauses bis zu 300 Millionen Euro betragen könnten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Stuttgart Oper Stuttgart Sanierung