Ostfildern Mehrere Verletzte bei Frontalkollision

Von red 

Ein 48-Jähriger ist auf der Landstraße unterwegs und kommt dabei immer wieder von seiner Fahrspur ab. Schließlich kracht er frontal in den Gegenverkehr.

Ein Rettungshubschrauber fliegt einen der Schwerverletzten eines Unfalls in Ostfildern in die Klinik. Foto: SDMG 9 Bilder
Ein Rettungshubschrauber fliegt einen der Schwerverletzten eines Unfalls in Ostfildern in die Klinik. Foto: SDMG

Ostfildern - Zu einem Verkehrsunfall mit drei Leicht- und zwei Schwerverletzten sowie einem Sachschaden von 45.000 Euro ist es am Samstagabend auf der Landstraße 1202 zwischen der Autobahnanschlussstelle Esslingen und der Landstraße 1200 gekommen.

Ein 48-jähriger Opel-Fahrer befuhr gegen 19 Uhr die L 1202 von der Autobahn her kommend in Richtung Nellingen. Bereits im Bereich des Körschtalviaduktes kam er mehrfach auf den Gegenfahrstreifen sowie leicht nach links von der Fahrbahn ab, wobei er auch die dortige Leitplanke touchierte, wie die Polizei berichtet.

Fahrer war wohl nicht angeschnallt

Kurz nach dem Körschtalviadukt geriet er dann erneut auf den Gegenfahrstreifen und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Audi. Trotz Ausweichmanöver kollidierte anschließend noch eine weitere, in Richtung Autobahn fahrende, 46-jährige Ford-Fahrerin mit den bereits verunfallten Fahrzeugen.

Der ersten Ermittlungen nach nicht angegurtete Fahrer des Verursacherfahrzeuges zog sich schwerste Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise wurde bei ihm über die Staatsanwaltschaft die Entnahme einer Blutentnahme angeordnet.

Der 31-jährige Fahrer des Audi zog sich bei dem Unfall schwere, seine Beifahrerin leichte Verletzungen zu, die Fahrerin des Ford und deren Beifahrer kamen mit leichteren Verletzungen davon.

Die Landstraße musste im Bereich der Unfallstelle für den Zeitraum der Unfallaufnahme für rund drei Stunden komplett gesperrt werden.