Pep Guardiola zu Leroy Sané Bayern-Boss Rummenigge kontert Aussage süffisant

Von red/dpa 

Manchester-City-Trainer Pep Guardiola hat gesagt, dass Bayern München wegen eines Transfers von Leroy Sané bisher keinen Kontakt zu ihm aufgenommen habe. Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat nun reagiert.

Ein Bild aus früheren Jahren, als Pep Guardiola (links) noch Trainer von Bayern München war. Foto: dpa/Alexander Hassenstein
Ein Bild aus früheren Jahren, als Pep Guardiola (links) noch Trainer von Bayern München war. Foto: dpa/Alexander Hassenstein

Houston - Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat im Fall des Münchner Transfer-Wunschkandidaten Leroy Sané Aussagen von Ex-Coach Pep Guardiola süffisant gekontert. „Ich weiß nicht, ob Pep weiß, was in seinem Club alles vorgeht. Keine Ahnung. Warten wir mal ab“, sagte Rummenigge am Samstag auf der USA-Reise des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern in Houston.

Guardiola hatte einen Tag zuvor auf der Asien-Tour mit Manchester City in einer Pressekonferenz berichtet, dass die Bayern wegen eines möglichen Transfers von Nationalspieler Sané bisher keinen Kontakt zu ihm und dem englischen Meister aufgenommen hätten.

Sanés Vertrag läuft noch bis 2021

„Die (Bayern) sprechen schon lange über ihr Interesse, aber Leroy ist unser Spieler. Und ich hoffe, dass er hier bleibt“, sagte Guardiola in Shanghai. Der Vertrag des Ex-Schalkers Sanés bei City läuft noch bis zum 30. Juni 2021.

Die Verpflichtung eines weiteren hochklassigen Flügelspielers hat für den deutschen Double-Gewinner bei den aktuellen Transferplanungen Priorität. „Ich möchte da keine Wasserstandsmeldung abgeben“, sagte Rummenigge zu Sané. „Wenn es etwas zu verkünden gibt, machen wir das. Aber so weit ist es noch nicht.“

Ex-Bayern-Coach Guardiola hatte in China auch gesagt, dass es wichtig sei, dass ein Spieler bei City bleiben wolle: „Wir wollen nur zufriedene Spieler hier.“ Sané hat sich bislang öffentlich zu seinen Zukunftsplänen nicht konkret geäußert.