Philippsburg Atommeiler nach Reparatur von Aggregat wieder am Netz

Das Kernkraftwerk Philippsburg Foto: dpa
Das Kernkraftwerk Philippsburg Foto: dpa

Block zwei des Kernkraftwerks Philippsburg ist nach zehn Tagen Stillstand wieder am Netz. Nach EnBW-Angaben sind die von Rissen betroffenen Gehäuse ausgetauscht worden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Philippsburg - Nach gut zehn Tagen Stillstand wegen Schäden an einem Notstromaggregat ist Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg (Kreis Karlsruhe) wieder am Netz. Die von Rissen betroffenen Gehäuse seien ausgetauscht worden, wie der Energieversorger EnBW am Montag weiter mitteilte.

Der Meiler war am 5. Juni heruntergefahren worden, nachdem die undichten Stellen entdeckt worden waren. Die Risse hatten sich am Turbolader des Dieselmotors, der das Aggregat antreibt, befunden. Einen ähnlichen Schaden am gleichen Aggregat hatte es bereits im April 2018 gegeben - auch dieses Gehäuse sowie drei weitere an baugleichen Aggregaten wurden vorsorglich ausgetauscht. Block 2 war 1984 in Betrieb gegangen.

Im Südwesten sind noch zwei Atomkraftwerksblöcke in Betrieb. In Philippsburg endet die Stromproduktion spätestens Ende 2019, in Neckarwestheim spätestens Ende 2022. Jeweils ein Block an beiden Standorten ist bereits stillgelegt und wird abgebaut.

Unsere Empfehlung für Sie