Pilotprojekt von Mann+Hummel aus Ludwigsburg EU-Förderung für Verbrenner, die Feinstaub fressen

Filtertechnik von Mann+Hummel ist auch  wie hier in Stuttgart im Einsatz, wo sie in Stelen verbaut, die Feinstaubbelastung verringern soll. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Filtertechnik von Mann+Hummel ist auch wie hier in Stuttgart im Einsatz, wo sie in Stelen verbaut, die Feinstaubbelastung verringern soll. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Der Ludwigsburger Autozulieferer bekommt eine Millionenförderung der EU-Kommission, um neue Filter auf Serienreife zu trimmen.

Korrespondenten: Markus Grabitz (mgr)

Stuttgart - Es klingt wie eine Zukunftsvision: Autos fahren durch die Gegend und machen die Stadtluft sauberer. Sie filtern Schadstoffe wie etwa Feinpartikel aus der Atmosphäre heraus. Der Filter kann aerodynamisch geformt den Platz eines Spoilers auf dem Dach eines Lastwagen-Führerhauses einnehmen, unter dem Lkw-Aufbau oder in der Stoßstange integriert sein. Vor allem Fahrzeuge kommen infrage, die viel in Ballungsgebieten unterwegs sind, wo die Feinstaubbelastung ein Problem ist: beispielsweise Stadtbusse, Müllabfuhrfahrzeuge, Lieferwagen oder Taxen.

Unsere Empfehlung für Sie