Plus bei Umsatz und Ergebnis Porsche hat 2017 erneut mehr Autos verkauft

Von red/dpa/lsw 

Sportwagenhersteller Porsche kann auch für das Jahr 2017 eine Absatzsteigerung und damit einhergehend ein Plus bei Umsatz und Ergebnis verzeichnen. Das geht aus dem Bericht der Konzernmutter Volkswagen hervor.

Porsche kann positive Zahlen vermelden (Symbolbild). Foto: dpa
Porsche kann positive Zahlen vermelden (Symbolbild). Foto: dpa

Stuttgart - Der Sportwagenbauer Porsche hat 2017 erneut mehr Autos verkauft und ein Plus bei Umsatz und Ergebnis erzielt. Die Zahl der Auslieferungen stieg im Vergleich zu 2016 um 3,6 Prozent auf 246 000, wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Geschäftsbericht der Konzernmutter Volkswagen hervorgeht.

Der Umsatz der Porsche AG, die auch Finanzdienstleistungen anbietet, stieg um 5,3 Prozent auf knapp 23,5 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis legte im Vergleich zum Vorjahr um 6,9 Prozent auf 4,14 Milliarden Euro zu. Damit stieg auch die Rendite, also das, was vom Umsatz als operatives Ergebnis übrig bleibt, von 17,4 Prozent in 2016 auf nun gut 17,6 Prozent.

Nimmt man allein die Autoproduktion, legten Ergebnis und Rendite noch etwas stärker zu. Die vollständige Bilanz und den Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2018 legt die Porsche AG am Freitag vor.