Polizeieinsatz in Stuttgart Lutherkirche nach anonymer Drohung evakuiert

Von Thomas Braun 

Rund 40 teils schwer bewaffnete Polizisten haben am Mittwochabend die Lutherkirche in Bad Cannstatt nach einer anonymen Drohung evakuiert.

Die Polizei sichert einen Eingang zur Lutherkirche. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat
Die Polizei sichert einen Eingang zur Lutherkirche. Foto: 7aktuell.de/Simon Adomat

Stuttgart - Ein Polizeieinsatz rund um die Lutherkirche in Bad Cannstatt hat am Mittwochabend für Aufsehen und wilde Spekulationen in den sogenannten sozialen Medien gesorgt. Dort war von einer Bombendrohung und von „Terrorwarnung“ die Rede.

Hintergrund des Einsatzes, an dem 40 teils mit Maschinenpistolen bewaffnete Beamte teilnahmen, war offenbar ein anonymer Hinweis auf eine Bedrohung des abendlichen Gottesdienstes am armenischen Gedenktag für die Opfer des Völkermordes in dem Kaukasusstaat. Die Lutherkirche wurde gegen 19 Uhr evakuiert, rund 60 Personen verließen nach Polizeiangaben geordnet das Gotteshaus.

Über Einzelheiten der Drohung wurde zunächst nichts bekannt. Eine Sprecherin dementierte aber, dass es sich um eine Bombendrohung gehandelt habe.

Sonderthemen