Polygamie Südafrika Ex-Präsident wieder auf Freiersfüßen

Von Johannes Dieterich 

22 Kinder und sechs Ehefrauen hatte Jacob Zuma schon. Jetzt heiratet er ein weiteres Mal. Die Braut ist 52 Jahre jünger als er.

Jacob Zuma erweist sich auch in hohem Alter noch als äußerst vital. Foto: AP
Jacob Zuma erweist sich auch in hohem Alter noch als äußerst vital. Foto: AP

Johannesburg - Südafrika atmet auf. Viele Bürger hatten befürchtet, dass ihr ehemaliger Präsident, den sie Anfang dieses Jahres endlich losgeworden waren, ein Comeback versuchen könnte. Das wäre dem sich nur langsam wieder aufrappelnden Regenbogenstaat zum Verhängnis geworden. Nun scheint jedoch festzustehen, dass Jacob Zuma ganz andere Interessen verfolgt: Der 76-jährige Politiker hat sich in Wahrheit wieder einmal auf Freierspirsch begeben und jetzt um die Hand von Nonkanyiso Conco angehalten. Die Braut ist 24, sie soll Zumas siebte Frau werden.

Conco kann es offenbar nicht schnell genug gehen: Noch bevor der Termin für die Hochzeit bekannt gegeben wurde, hat sie ihrem Twitter-Namen ein Zuma hinzugefügt.   Dabei scheint die Romanze des ungleichen Paares schon viele Jahre zu gehen. Bereits als 19-Jährige wurde Nonkanyiso immer wieder in Zumas skandalumwitterten Landsitz Nkandla geladen: „Oh, mein Gott, ich glaube es nicht“, zwitscherte die Studentin vor fünf Jahren, als Zuma noch in Amt und Würden war: „Ich werde zurück in dieses Hollywood-Haus gehen, dieses Mal sogar für ein ganzes Wochenende!“ Nun gebar sie ihrem Partner an dessen 76. Geburtstag einen gesunden Buben: Es handelt sich um das 23. offizielle Kind Zumas – wie viele es insgesamt sind, weiß womöglich nicht einmal der Vater selbst zu sagen.  

Der bekennende Polygamist schloss bereits sechs Ehen: Die erste endete in einer Scheidung, die zweite mit dem Freitod der Vermählten, mit den Gattinnen drei bis sechs ist Zuma noch immer verehelicht. Allerdings darf sich die dritte Frau, Nompumelelo MaNtuli, in Nkandla nicht mehr sehen lassen: Ihr wird vorgeworfen, ihren Gatten vergiftet zu haben, weswegen der Präsident zur Behandlung nach Russland reisen musste.   Auch Nonkanyiso Conco hatte für ihre Verbindung zu Jacob Zuma bereits Opfer zu erbringen: Die Kommunikationsdirektorin der staatlichen „She Conquers“-Kampagne verlor ihren Job. „She Conquers“ tritt für junge Frauen ein, die durch eine Teenage-Schwangerschaft, eine HIV-Infektion oder gewalttätige Männer in Not geraten sind: eine mit einem 52 Jahre älteren Alphamännchen verheiratete Kommunikationschefin passt nicht zum Image der Kampagne.