Präsidentenwahl beim VfB Stuttgart Claus Vogt spricht sich gegen Doppelspitze aus

Von red 

Ein Präsidenten-Doppel beim VfB Stuttgart? Kandidat Claus Vogt hat der Idee einer Doppelspitze nun eine Absage erteilt.

Claus Vogt (l.) und Christian Riethmüller sind die Kandidaten für das Präsidentenamt beim VfB Stuttgart – Vogt erteilte nun der Idee einer Doppelspitze eine Absage. Foto: dpa/Marijan Murat
Claus Vogt (l.) und Christian Riethmüller sind die Kandidaten für das Präsidentenamt beim VfB Stuttgart – Vogt erteilte nun der Idee einer Doppelspitze eine Absage. Foto: dpa/Marijan Murat

Stuttgart - Claus Vogt hat der im Zuge einer gemeinsamen Pressekonferenz entstandenen Idee, den VfB Stuttgart künftig als Doppelspitze zu führen, eine Absage erteilt. „Ich glaube nicht, dass dies im Sinne der Mitglieder wäre. Diese Lösung würde nicht zu einer demokratischen Entscheidungsfindung passen“, sagte Vogt. Der Waldenbucher Unternehmer steht neben dem Chef der Buchhandelskette Osiander, Christian Riethmüller, am 15. Dezember zur Wahl für das Präsidentenamt.

Lesen Sie hier: Porträt Claus Vogt – der kumpelhafte Unternehmer

Weil beide eine ähnliche Auffassung von der Führung des Clubs haben, kam die Idee einer Doppelspitze auf. Die Reaktionen der Fans im Netz waren auf eine entsprechende Überlegung nicht besonders positiv ausgefallen. Mittlerweile scheint auch Christian Riethmüller diesen Plan nicht weiter verfolgen zu wollen.