Präsidentschaftsvorwahlen Sarkozy für Kandidatur bereit

Nicolas Sarkozy tritt als Vorsitzender seiner konservativen Partei zurück. Foto: AFP
Nicolas Sarkozy tritt als Vorsitzender seiner konservativen Partei zurück. Foto: AFP

Der ehemalige französische Staatschef Nicolas Sarkozy will als Vorsitzender seiner konservativen Partei zurücktreten, um im November zu den Präsidentschaftsvorwahlen anzutreten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Paris - Der ehemalige französische Staatschef Nicolas Sarkozy will als Vorsitzender seiner konservativen Partei zurücktreten, um im November zu den Präsidentschaftsvorwahlen anzutreten. Das bestätigte er am Samstag. Bei einem Treffen sagte er zu Mitgliedern seiner Partei, dass dies sein letztes in der Chefposition sei.

Sarkozy, der die französische Präsidentschaft 2012 an den Sozialisten François Hollande verloren hatte, hat keinen Hehl aus seinen erneuten Ambitionen auf das Präsidentenamt gemacht. Es wird erwartet, dass er bei den Vorwahlen seiner Partei im November auf harte Konkurrenz stoßen wird; 13 andere Parteimitglieder haben bereits erklärt, kandidieren zu wollen. Sarkozys schärfster Rivale ist der ehemalige Premierminister Alain Juppé.




Unsere Empfehlung für Sie