Provokation in Stuttgart Polizei entfernt Anti-Erdogan-Banner

Von George Stavrakis 

Am Rande einer Mahnwache von kurdischen Demonstranten gegen den Einmarsch der Türkei in Syrien ist ein „Kill Erdogan“-Banner in der City platziert worden.

Anti-Erdogan-Banner an der Unterfahrung des Gebhard-Müller-Platzes. Foto: mil
Anti-Erdogan-Banner an der Unterfahrung des Gebhard-Müller-Platzes. Foto: mil

Stuttgart - Derzeit finden neben den größeren Protestaufmärschen, bei denen Kurden bundesweit gegen den Einmarsch der Türkei in Syrien demonstrieren, fast täglich kleinere unangemeldete Versammlungen mit kurdischen Teilnehmern am Herzog-Christoph-Denkmal in der Stuttgarter Innenstadt statt. Am Donnerstagabend tauchte an der Unterfahrung des Gebhard-Müller-Platzes nun ein Banner mit der Aufschrift „Kill Erdogan“ auf.

Die Polizei ermittelt

Die Polizei entfernte das Banner und ermittelt, wer es aufgehängt hatte. Ob der Mordaufruf gegen den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Zusammenhang mit der Mahnwache der kurdischen Demonstranten steht, ist noch unklar.

Erdogan bekämpft die Milizen der kurdischen YPG, die in Syrien gegen den sogenannten Islamischen Staat gekämpft hat. Der türkische Staatspräsident stuft die YPG, die an der Seite der USA standen, ehe die US-Streitkräfte aus Syrien abzogen, als Terrororganisation ein.

Sonderthemen