Quadrium in Wernau Dampfbad mit orientalischem Flair

Von Marta Popowska 

Für 50 000 Euro hat die Stadt Wernau die Sauna im Quadrium saniert. Nun erwartet die Besucher ein ganz neues, wohlig warmes Umfeld.

Das neue  Bad mutet orientalisch an und bietet Platz für zehn Personen. Foto: Stadt Wernau
Das neue Bad mutet orientalisch an und bietet Platz für zehn Personen. Foto: Stadt Wernau

Wernau - Über die Sommerferien trockengelegt, liegt die Luftfeuchtigkeit künftig bei 100 Prozent. Die Ferienwochen hat die Gemeinde Wernau nämlich dazu genutzt, das Dampfbad im Quadrium komplett zu erneuern. Denn eine Sanierung des alten hätte laut dem Bürgermeister Armin Elbl nahezu genauso viel gekostet. Am Montag, 10 September, öffnen das Hallenbad und die Saunawelt im Quadrium wieder.

50 000 Euro hat der Umbau des 14 Jahre alten Dampfbades gekostet. Orientalisch und mystisch kommt es daher, das neue Bad, dessen Dampf einer Leuchtkugel künftig entsteigen wird. 45 Grad warm und 100 Prozent Luftfeuchtigkeit erwarten die maximal zehn Besucher, die gleichzeitig unter dem Walmdach aus Acrylglas Platz finden. Die Steinzeug-Fliesen des Dampfbades sind in Sand- und Anthrazittönen gehalten. Der Raum ist in drei Flügel unterteilt, hat durchgängige Sitzbänke auf zwei Stufen. Für die passende Atmosphäre soll eine gut vier Quadratmeter große, hinterleuchtete Fließe mit orientalischem Bildmotiv sorgen. Die sogenannte Verdampfer-Kugel projiziert einen Sternenhimmel an die Wände und die Decke.

Erneuerung der Lüftung steht noch aus

Laut Anastasia Mitrou, der technischen Leiterin der Wernauer Bäder, habe sich gezeigt, dass die Erneuerung des Bades richtig gewesen sei. Denn während der Umbauarbeiten habe sich der hohe Verschleiß des Dampfbades gezeigt. Zudem hätte eine Sanierung nicht die technische Neuerung mit sich gebracht, die man nun habe und die erstmal nicht erneuert werden müsse.

Der Wunsch, auch die immer wieder ausfallende Lüftung im Hallenbad und der Stadthalle zu erneuern, musste noch vor den Sommerferien auf die Warteliste zurückgestellt werden. Zwar hat es eine Ausschreibung gegeben, doch das einzige Angebot, das eingegangen war, sei 20 Prozent über dem Budget von rund 94 000 Euro gelegen. Darüber hatte der Bürgermeister Armin Elbl im Gemeinderat berichtet. Erledigt wurden dagegen Sanitärarbeiten, um die Trinkwasserqualität zu verbessern und damit die Gefahr von Legionellenbildung zu verringern. Dafür fielen Kosten in Höhe von 55 500 Euro an.

Öffungszeiten: Geöffnet hat die Wellness-Landschaft von Montag, 10. September, an montags bis donnerstags von 10 bis 22 Uhr, freitags und samstags bis 23 Uhr und sonntags schließt die Saunawelt um 21 Uhr.

Eine Übersicht über alle Thermal- und Wellnessbäder im Kreis Esslingen gibt es hier.




Veranstaltungen