Radler in Stuttgart-Süd Der Süden will Pumpe und Zange für alle

Von  

Der Stuttgarter Stadtbezirk Süd hätte gern eine Reparaturstation, so wie sie bereits in der Eberhardstraße testhalber gibt. Denn über die Hauptradroute 1 kommen viele Radler in den Süden.

Die Säule an der Eberhardstraße ist ein Pilot. Foto: Cedric Rehman
Die Säule an der Eberhardstraße ist ein Pilot. Foto: Cedric Rehman

S-Süd - Seit Ende November steht an der Eberhardstraße an der Ecke Marktstraße eine Fahrrad-Servicesäule. Jetzt will der Süden auch so was. In der jüngsten Sitzung des Bezirksbeirates beantragten die Grünen, dass die Stadt auch am Südheimer Platz eine solche Reparatur-Station aufstellen solle.

Der knapp hüfthohe Pfeiler stellt das gebräuchliche Werkzeug bereit, das von dicken Drahtseilen baumelt, damit es nicht wegläuft. Es reicht, um etwa den Sattel neu einzustellen, den Reifen aufzupumpen oder einen Platten zu beheben will. Die Reparatursäule in der Eberhardstraße ist ein Pilotprojekt, mit dem die Landeshauptstadt derzeit noch erprobt, wie gut dieser Service im öffentlichen Raum angenommen wird und welche Standorte geeignet sind, heißt es seitens der Stadt. „Danach kann bewertet werden, ob es weitere Standorte und auch größere Modelle im Stadtgebiet geben wird.“

Direkt an der Hauptradroute 1

Nun also hat der Süden schon mal den Finger gestreckt und hält den Südheimer Platz für geeignet, weil die Hauptradroute 1 von Vaihingen in Richtung der Innenstadt hier vorbei führt, und die Burgstallstraße gerade zur offiziellen Fahrradstraße umgerüstet wird, argumentieren die Grünen. Außerdem – aber das gehört keinesfalls in einen offiziellen Antrag an die Stadtverwaltung – könnte man noch ins Feld führen, dass die Downhillstrecken aus Degerloch und aus der Heslacher Wand im Südheimer Platz münden. Die Strecken sind nicht legal, erfreuen sich aber dennoch großer Beliebtheit.

Die Grünen meinen im Antrag, dass eine weitere Reparatursäule auch sehr gut ins Profil der Landeshauptstadt passte: „Aktuell läuft eine Bewerbung der Stadt als Radkultur-Kommune im Rahmen des gleichnamigen Programms des Landesverkehrsministeriums. Sofern dieses erfolgreich ist, würde sich die Installation eines Radservice-Punktes im Rahmen dieses Programms anbieten.“ Der Antrag der Fraktion fand im Bezirksbeirat Süd einstimmigen Anklang.

Sonderthemen