Raidt schreibt Lieber kleiner Nils!

Erik Raidt nimmt ein Foto des Landesfinanzministers Nils Schmid und des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zum Anlass für einen offenen Brief. Foto:  
Erik Raidt nimmt ein Foto des Landesfinanzministers Nils Schmid und des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zum Anlass für einen offenen Brief. Foto:  

Von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und seinem Stellvertreter Nils Schmid ist kürzlich ein possierliches Foto um die Welt gegangen, das die beiden mit bunten Rucksäcken zeigt. StZ-Kolumnist Erik Raidt gefällt es sehr.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Auch in diesem Jahr sieht es wieder sehr gut aus für Deine Versetzung. Du hast fast nie geschwänzt, Dich im Unterricht oft und ausdauernd gemeldet und Deine Klassenkameraden auf dem Schulhof nur dann verprügelt, wenn es absolut unvermeidlich war. Wenn man wie Du aus einer Parteifamilie voller Problembären stammt, ist das keinesfalls selbstverständlich. Positiv aufgefallen sind in diesem Jahr Deine Fortschritte im Rechnen: Beim Zusammenzählen und Abziehen unterlaufen Dir nur noch selten Flüchtigkeitsfehler. Mit dem Taschenrechner gehst Du mittlerweile so grundsolide um wie eine schwäbische Hausfrau.

Vielleicht solltest Du nur nicht so oft mit Deinen guten Mathenoten angeben. Langsam halten Dich manche für einen derar­tigen Streber, pass lieber mal auf, sonst stehst Du beim Fußball künftig nur noch im Tor oder der kleine Guido klaut Dir Dein schickes Smartphone, er findet Dich eh schon seit Langem doof. Guido selbst kann superschöne Gedichte schreiben, braucht in Mathe aber leider einen Nachhilfelehrer. Du, lieber Nils, solltest im nächsten Jahr im Fach Rhetorik zulegen. Wenn Du vor der Klasse sprichst, hört es sich manchmal so an, als würdest Du auf der Nasenpfeife eine schwäbische Ballade zum Besten geben.

Einen veganen Bratling eingetuppert

Das stört Deinen Klassenlehrer, den netten Onkel Winfried, aber überhaupt nicht. Winfried gilt aufgrund seines Organs selbst als führender Quäker im Land. Als Winfried jung war, war er Jahrgangsbester in einem Fach namens Staatsbürgerkunde. Leider sind marxistische Philosophie und wissenschaftlicher Sozialismus bei den Schülern heute mega-out. Aber die Schüler verstehen das, weil früher Facebook cool war und heute schon von gestern ist, weil sich auf Facebook auch die Alten rumtreiben und überwachen, was auf dem Heimweg so läuft.

Jedenfalls findet der nette Winfried Dich, lieber Nils, ziemlich dufte, weil Du meistens brav bist und ihn im Unterricht selten störst. Jetzt geht ihr gemeinsam auf Klassenwanderung. Dafür habt ihr zwei bunte Rucksäcke mitgenommen. Winfried hat Dir „Bio-Obschd“ eingepackt, Du hast ihm einen veganen Bratling eingetuppert. Ihr seht echt niedlich aus, Ihr beiden. Und wenn Du weiterhin Deinen Konfirmandenanzug aufträgst, dann klappt es nächstes Jahr auch wieder bei der Wahl zum stellvertretenden Schülersprecher.

Pädagogische Grüße, Erik Raidt



Unsere Empfehlung für Sie