Rassismus in Hamburg Unbekannte beleidigen Kinder und schlagen Zwölfjährige

Von red/AFP 

Am Samstag kommt es an einem S-Bahnhof im Stadtteil Blankenese zu einem rassistischen Vorfall. Dabei wird eine Gruppe von Kindern beleidigt und einer Zwölfjährigen ein Faustschlag ins Gesicht versetzt.

Nach dem Rassismus-Vorfall in Hamburg ermittelt der Staatsschutz (Symbolbild). Foto: dpa/Friso Gentsch
Nach dem Rassismus-Vorfall in Hamburg ermittelt der Staatsschutz (Symbolbild). Foto: dpa/Friso Gentsch

Hamburg - Zwei Männer haben in Hamburg eine Gruppe von Kindern rassistisch beleidigt und einer Zwölfjährigen einen Faustschlag ins Gesicht versetzt. Wie die Polizei in der Hansestadt am Montag mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Samstagabend an einem S-Bahnhof im Stadtteil Blankenese. Die beiden Verdächtigen im Alter von etwa 30 bis 40 Jahren entkamen unerkannt. Der Staatsschutz ermittelt.

Nach Angaben der Beamten trafen die Kinder und Jugendlichen sowie die Täter in einem Linienbus aufeinander. Beim Aussteigen an dem S-Bahnhof beleidigten die beiden Männer die Gruppe rassistisch und verletzten die Zwölfjährige durch einen Faustschlag.

Sie erlitt eine Prellung und musste vor Ort von Rettungssanitätern versorgt werden. Ins Krankenhaus musste sie aber nicht. Eine Sofortfahndung nach den Tätern blieb erfolglos. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf die Männer geben können.




Unsere Empfehlung für Sie