Rathaussturm in Ditzingen Die Stadt hisst die Weiße Fahne

Von tim 

Sie waren laut, bunt und sie waren viele: Die Narren haben am Samstag das Rathaus in Ditzingen erobert. Und dabei gleich auch den Grundstein für eine glänzende Zukunft gelegt.

Die Hexen haben die Macht übernommen. Foto: factum/Jürgen Bach 9 Bilder
Die Hexen haben die Macht übernommen. Foto: factum/Jürgen Bach

Ditzingen
Sie waren bunt, sie waren laut und sie waren viele: Die Narren haben am Samstag das Rathaus erobert und bis zum Ende der Karnevalszeit die Macht in Ditzingen übernommen. Mehrere hundert Karnevalisten von der Gesellschaft Titzo und befreundeten Gastvereinen waren um 15 Uhr durch die Marktstraße zur Verwaltungszentrale gezogen. Drei schwere Schläge mit dem Rammbock benötigten die Hexen, um das Tor am Eingang zu durchbrechen. Um 15.50 Uhr wurde die Weiße Fahne geschwenkt und die Rathausmitarbeiter ergaben sich ihrem Schicksal, wenige Minuten später schleppte das Prinzenpaar den geschlagenen Oberbürgermeister Michael Makurath ins Freie und präsentierte ihn dem zahlreich anwesenden Volk.

Makurath, mit schickem Strohhut, gestand die Niederlage ein und versprach, sich nun erstmal auf eine einsame Insel zu verziehen. Im nächsten Jahr dürfte es für ihn noch schwerer werden, das Rathaus zu verteidigen. Denn Titzo wird wohl bald zu einer der mächtigsten Karnevalsgesellschaften im Land aufsteigen. Forderte das Prinzenpaar in der Proklamation doch, dass nun alle Einnahmen aus den neuen Blitzern in Ditzingen in den Säckel der Narren fließen. Und da dürfte dann in der Tat ein hübsches Sümmchen zusammenkommen.