Raumwelten öffnen in Ludwigsburg „Lichtwolke“ ist gelandet

Von  

Auch wenn der Raumwelten-Kongress erst am 17. November beginnt, der Pavillon steht bereits auf dem Akademiehof. In dem an ein Raumschiff erinnernden Gebilde wird es schon vorab Programm geben.

Kostenfreie Veranstaltungen sollen breites Publikum anlocken. Foto: factum/Granville
Kostenfreie Veranstaltungen sollen breites Publikum anlocken. Foto: factum/Granville

Ludwigsburg - Auch wenn der eigentliche Raumwelten-Kongress für die Experten aus Architektur, Musik, Medien und Szenografie erst am 17. November beginnt, der Pavillon steht bereits auf dem Akademiehof. In dem an ein Raumschiff à la Hollywood erinnernden Gebilde, das die Ludwigsburger auf den Namen „Lichtwolke“ getauft haben, wird es auch schon vorab Programm geben: Am Samstag, 12. November, ein Konzert, und am Sonntag, 13. November, einen Familientag. „Die Lichtwolke ist zentraler Veranstaltungsort“, verkünden die Veranstalter von der Stuttgarter Film und Medienfestival gGmbH. Von diesem Donnerstag, 10. November, an wird täglich von 11 bis 14 Uhr für jeden geöffnet sein. Der Eintritt ist kostenfrei.

Wachsende Räume

Die Stadtverwaltung hatte lange darauf gedrängt, dass die Raumwelten auch den Kontakt zu den Ludwigsburgern suchen. Dem wurde bereits 2015 Rechnung getragen, als der pneumatische Pavillon erstmals aufgebaut wurde. „Diesmal aber wird es noch deutlich mehr Veranstaltungen für das Nichtfachpublikum geben“, sagt der Geschäftsführer Dittmar Lumpp.

Neben einem Musik-Festival mit den Bands Green meets Blue, The Pussy Pilots und Putte und Edgar, das am Samstag, 12. November, um 19 Uhr beginnt, wird es tags darauf einen Familiensonntag geben. Auf dem Programm stehen Trickfilm-Präsentationen für Kinder sowie Architekturworkshops, in denen Kinder – getrennt in eine Vorschul- und eine Grundschulgruppe – ihrer Fantasie freien Lauf lassen können. Der Beginn ist um 11 Uhr. Bereits am Freitag, 11. November, wird der Bau-Botaniker Ferdinand Ludwig unter der Überschrift „Wachsende Räume – lebende Bauwerke“ über das Zusammenwirken technischen Fügens und pflanzlichen Wachsens referieren – um 19 Uhr im Raumwelten-Pavillon.

Die Tagung für Szenografie, Architektur und Medien dient vor allem dem Gedankenaustausch von Personen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Architektur und Kreativszene. Die Szenografie ist eine multimediale Form der Rauminstallation. Sie setzt da an, wo sich Kunst, Tanz, Architektur, Film, Licht- und Sounddesign treffen. Meist geht es um die Präsentation von Waren, zum Beispiel auf Messen, immer häufiger aber auch um die Inszenierung von öffentlichen Plätzen.

Preisverleihung im Forum

2015 sind bei den Workshops, Tagungen, Referaten und Veranstaltungen für die Öffentlichkeit 7500 Besucher gezählt worden. Nach Aussage der Veranstalter waren die Fachkongresse sämtlich ausverkauft. Parallel dazu seien bei der Festveranstaltung zur Verleihung des Kreativ-Preises Famab Award in der MHP-Arena in Ludwigsburg weitere 1500 Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet gezählt worden. In diesem Jahr werden die Preise im Forum am Schlosspark übergeben.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie