Reaktionen zum Tod von Stephen Hawking „Ein großes Schwarzes Loch in meinem Herzen“

Von sw 

Die Welt zollt einem besonderen Wissenschaftler Tribut: Der Astrophysiker Stephen Hawking ist im Alter von 76 Jahren verstorben. Wir zeigen die Reaktionen und seine wichtigsten Theorien in einem Video.

Stuttgart - Für seinen Optimismus und seine Brillanz ist Stephen Hawking auf der ganzen Welt geschätzt gewesen. Der Brite war ohne Frage einer der größten Wissenschaftler und Denker seiner Zeit. Dabei litt der Astrophysiker seit seinem 21. Lebensjahr an Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), einer schweren Nervenkrankheit. Damals gaben ihm die Ärzte nur noch wenige Jahre zu leben.

Die Erkrankung hielt ihn nicht davon ab, eine beeindruckende Wissenschaftskarriere hinzulegen sowie mehrere bahnbrechende Entdeckungen zu machen. Der „Simpsons“-Fan war mit seiner Zuversicht und seiner Fähigkeit, über die Grenzen des Vorstellbaren hinauszudenken, Vorbild für mehrere Generationen.

In den sozialen Netzwerken löste Hawkings Tod eine Welle der Wertschätzung aus. Von Politikern über Popstars bis zur amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde Nasa – die Welt verabschiedet sich von einem besonderen Menschen und einem außergewöhnlichen Naturwissenschaftler. Neben der britischen Premierministerin Theresa May drückte unter anderem der FDP-Politiker Christian Lindner sein Mitgefühl in einem Tweet aus. Katy Perry twitterte: „In meinem Herzen ist ein großes Schwarzes Loch. Ruhe in Frieden.“

Die Reaktionen und die bedeutendsten Erkenntnisse Hawkings sehen Sie in unserem Video.