Regensburg Randalierer flüchtet nackt aus Krankenhaus

Ein 23-Jähriger hält die Regensburger Polizei auf Trab. Foto: dpa//Patrick Seeger
Ein 23-Jähriger hält die Regensburger Polizei auf Trab. Foto: dpa//Patrick Seeger

Irre Szenen in Regensburg. Ein 23-Jähriger randaliert, wird festgenommen, randaliert erneut – und flieht schließlich splitternackt aus dem Krankenhaus.

Regensburg - Nackt ist ein 23-Jähriger in Bayern nach einer Serie von Straftaten aus einem Krankenhaus geflohen. Der junge Mann war in der Nacht auf Mittwoch in Regensburg mit seinem Wagen gegen einen Baum gefahren und anschließend geflüchtet. Als die Polizei feststellte, dass der Unfallwagen gestohlene Kennzeichen hatte, leitete sie eine Fahndung nach dem Fahrer ein. Der lief wenig später einer Zivilstreife in die Arme. Während seiner Festnahme griff er die beiden Beamten an und verletzte sie. Die Polizisten brachten den jungen Mann kurz darauf in ein Krankenhaus, weil er über starke Schmerzen klagte.

Auf der Intensivstation dreht der junge Mann durch

Als er im Krankenhaus auf der Intensivstation aufwachte, drehte der Mann völlig durch, schlug mit Fäusten und einem Feuerlöscher auf das Personal ein und flüchtete schließlich splitternackt. Laut Polizeiangaben floh er zunächst auf einem Fahrrad und versuchte dann, einen Autofahrer anzuhalten und die Herausgabe der Fahrzeugs zu fordern. Der Fahrer wehrte sich jedoch gegen die Angriffe, worauf sich der junge Mann in einem Gebüsch versteckte.

Unterdessen war der Polizei ein nackter Radfahrer gemeldet worden. Diesmal ließ sich der 23-Jährige widerstandslos festnehmen. Er wurde in ein Fachklinikum eingewiesen.




Unsere Empfehlung für Sie