Reifen geplatzt Tanklaster mit Klebstoff blockiert die A8

Ein mit Klebstoff beladener Tanklaster steht auf der A8 zwischen Leonberger Dreieck und Stuttgarter Kreuz. Nach einem Reifenplatzer hat der Lastzug einen Tel seiner Ladung verloren, der sich über die Autobahn ergoss. Foto: www.7aktuell.de/Eyb 49 Bilder
Ein mit Klebstoff beladener Tanklaster steht auf der A8 zwischen Leonberger Dreieck und Stuttgarter Kreuz. Nach einem Reifenplatzer hat der Lastzug einen Tel seiner Ladung verloren, der sich über die Autobahn ergoss. Foto: www.7aktuell.de/Eyb

17 Kilometer Stau: Laster legt Verkehr auf der A8 für Stunden lahm. DRK kümmert sich um Autofahrer.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Nach einem Reifenplatzer am Mittwochmorgen gegen 8.15 Uhr hat ein Tanklastzug den Verkehr auf der A8 Richtung München bis weit in den Nachmittag hinein blockiert. Die Autos auf der A8 und der A81 stauten sich auf einer Länge von 17 Kilometern. Die Ladung des Lastzugs, 25 Tonnen Klebstoff, war teilweise über die Fahrbahn gelaufen und musste von der Feuerwehr beseitigt werden.

Wie die Polizei berichtet, war ein Reifen des Tanklasters geplatzt und hatte den Kunststofftank des Lkw in Mitleidenschaft gezogen. Der 58-jährige Fahrer stoppte daher sein Gefährt auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung München. Zirka 5000 Liter der klebrigen Ladung ergossen sich daraufhin über Teile der Autobahn. Durch umherfliegende Teile ist zudem ein weiterer Lkw beschädigt worden, Verletzte hat es bei dem Unfall keine gegeben.

Erst gegen 16 Uhr ist der Lastzug geborgen

Den ganzen Vormittag waren während der Bergungsarbeiten drei, ab dem Nachmittag sogar vier Fahrbahnen der A8 gesperrt. Um kurz vor 16 Uhr war der Lastzug von der Fahrbahn gebracht worden. Daraufhin konnten zwei, später sogar drei der vier gesperrten Fahrstreifen freigegeben werden.

Große Probleme gab es auch auf der Rastanlage Sindelfinger Wald, die nach dem Unfall weder von Autos angefahren noch verlassen werden konnte. Um die Situation hier zu entschärfen, hatte die Polizei eine Abfahrt der betroffenen Rastanlagenbesucher über die Landesstraße 1188 in Richtung Sindelfingen ermöglicht. Die stundenlang im Stau stehenden Autofahrer wurden vom DRK versorgt.




Unsere Empfehlung für Sie