Rems-Murr-Kreis Arbeitsmarkt „überraschend normal“

Von har 

Die Arbeitslosenquote im Kreis bleibt zum Monatswechsel unverändert bei 4,6 Prozent. Sie liegt aber nach wie vor deutlich über dem Vorjahresniveau

Die Arbeitsagentur berichtet von gleich bleibender Quote. Foto: picture alliance / dpa/Julian Stratenschulte
Die Arbeitsagentur berichtet von gleich bleibender Quote. Foto: picture alliance / dpa/Julian Stratenschulte

Arbeitsmarkt - Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Rems-Murr-Kreis ist im Vergleich zum Vormonat lediglich um 161 auf 11.285 gestiegen. Damit liegt die Quote Ende Juli unverändert bei 4,6 Prozent. „Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Juni ist überraschend normal. Seit 2013 ist die Arbeitslosenquote von Juni auf Juli immer gleichgeblieben oder um maximal 0,1 Prozentpunkte gestiegen“, sagt Christine Käferle, die Leiterin der Agentur für Arbeit Waiblingen, zur Entwicklung des Arbeitsmarktes im Rems-Murr-Kreis. Im Jahresvergleich sei die Arbeitslosigkeit aber deutlich höher, denn im vergangenen Jahr lag die Quote noch bei 3,1 Prozent.

Warten auf höhere Werte

Der übliche Anstieg bei den unter 25-Jährigen fällt laut dem Monatsbericht von Juni auf Juli geringer aus als in den Vorjahren. „Coronabedingt haben sich manche Prozesse nach hinten verschoben. Es ist davon auszugehen, dass sich die Arbeitslosigkeit der Jüngeren in den nächsten Wochen noch weiter erhöht“, warnt Käferle. Der Grund: In den Vorjahren endeten zum Halbjahr viele Ausbildungen, dieses Jahr liegen einige Prüfungstermine später. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten über 50-Jährigen blieb fast unverändert. Im Vergleich zum Vorjahr sind dies rund 43 Prozent mehr.

Trotz Corona sei der Arbeitsmarkt im Kreis in Bewegung. So sind in den letzten vier Wochen 1925 Zugänge in Arbeitslosigkeit verzeichnet worden, 49 mehr als im Juni. Demgegenüber stehen 1795 Abgänge aus Arbeitslosigkeit. Das sind 232 Abgänge mehr als im Vormonat, 154 weniger als im Juli 2019.

Landesweit 4,2 Prozent Arbeitslose

Auf Landesebene ist die Entwicklung der Arbeitslosigkeit ähnlich wie im Rems-Murr-Kreis. Die Zahl der Arbeitslosen in Baden-Württemberg ging zum Ferienbeginn um 1,5 Prozent auf 280 700 Personen nach oben. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 4,4 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte günstiger als im Rems-Murr-Kreis.

Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen nimmt seit April 2020 wieder zu, das Niveau der Vorjahre ist laut Bericht aber noch lange nicht erreicht. Arbeitsuchende können über die Jobbörse der Agentur für Arbeit momentan auf einen Pool von rund 2000 Stellenangeboten aus dem Rems-Murr-Kreis zugreifen.

Seit März sind bei der Waiblinger Arbeitsagentur 4.645 Anzeigen für konjunkturelles Kurzarbeitergeld (KUG) eingegangen und geprüft worden. Im Juli selbst sind nur noch 55 Anzeigen eingegangen.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie