Rems-Murr-Kreis Kappelbergtunnel muss erneut gesperrt werden

 Foto: dpa
Foto: dpa

Vermutlich ein LKW hat einige Schäden in der Röhre hinterlassen. Um diese zu begutachten, wird der Tunnel in der Nacht zum Dienstag noch einmal Richtung Waiblingen gesperrt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach - Der Kappelbergtunnel bei Fellbach (Rems-Murr-Kreis) wird in der Nacht von Montag auf Dienstag während der verkehrsarmen Zeit noch einmal halbseitig in Richtung Waiblingen gesperrt werden müssen. Dabei sollen die Schäden begutachtet werden, die ein bisher unbekanntes Fahrzeug vermutlich in der Nacht von Sonntag auf Montag verursacht hat.

Bereits am frühen Montagmorgen war der Kappelbergtunel in Fahrtrichtung Waiblingen komplett gesperrt worden, weil ein Verkehrsschild - ein Vorwegweiser - von der Decke hing und auf die Fahrbahn abzustürzen drohte. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass zudem noch eine Kabelpritsche sowie eine Spursignalisierung beschädigt wurden. Auch ein Lüfter kurz vor dem Tunnelausgang weist laut Polizei Spuren auf, die auf eine Berührung mit einem Fahrzeug hinweisen. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 20.000 Euro.

Wer der Unfallverursacher war, ist weiterhin nicht bekannt. Die Polizei vermutet, dass es sich dabei um einen Lastwagen handelte, der mit einer Arbeitsmaschine oder anderen Dingen beladen war, die für eine Überhöhe gesorgt haben. Zeugen, denen der herunter hängende Vorwegweiser ebenfalls aufgefallen sind oder die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Fellbach, Telefon-Nummer 0711/57720 oder bei der Unfallfluchtermittlungsgruppe der Polizeidirektion Waiblingen, Telefon-Nmmer 07151/9500, zu melden.

Nach Auskunft des Landratsamtes Waiblingen werden die Schäden in der Nacht von Montag auf Dienstag im Einzelnen gesichtet und eventuell repariert. Der abgerissene Vorwegweiser muss komplett ersetzt und neu angefertigt werden, so dass der Tunnel in etwa drei Wochen ein weiteres Mal nachts  zur Installation des Schilds gesperrt werden wird.




Unsere Empfehlung für Sie