Einsatzkräfte des DRK Rems-Murr haben sich im Kreis Heidenheim bei der Suche nach einem Vermissten beteiligt. Trotz großen Aufwands fehlt nach wie vor jede Spur von dem Mann.

Rems-Murr: Phillip Weingand (wei)

Waiblingen/Giengen - Einsatzkräfte des Roten Kreuzes aus dem Rems-Murr-Kreis haben sich in den vergangenen Tagen an der Suche nach einem Vermissten im Kreis Heidenheim beteiligt. Die Rettungshundestaffel des DRK-Ortsvereins Kernen war in der Nacht auf Montag mit drei Hundeteams und weiteren Helfern vor Ort – damit gehörten sie zu einem Aufgebot von insgesamt 530 Einsatzkräften und 153 Hunden. Trotzdem mussten die Kräfte aus dem Rems-Murr-Kreis zurückkehren, ohne den Vermissten, einen 69-jährigen Mann, gefunden zu haben.

Die neue DRK-Drohnengruppe hatte leider nicht mehr Erfolg: In den frühen Morgenstunden des Dienstags alarmiert, machten sich fünf Piloten aus Sulzbach, Murrhardt und Alfdorf auf und nutzten die Wärme- und Restlichtkamera ihres Geräts. Auch sie konnten den Vermissten nicht entdecken. Ein Polizeisprecher sagte am Donnerstag, der vermisste 69-Jährige sei noch immer nicht gefunden.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Die wahren Helfer auf vier Pfoten

Lesen Sie mehr zum Thema

DRK Rems-Murr-Kreis