Nach der Havarie auf dem Rhein wird das Kreuzfahrtschiff mit 166 Passagieren abgeschleppt. Taucher untersuchen den Rumpf auf mögliche Schäden.

Ein kleines Flusskreuzfahrtschiff mit 166 Passagieren an Bord ist am Dienstag nach einer Havarie auf dem Rhein abgeschleppt worden. Ein Güterschiff bringe es zur Schleuse Iffezheim (Landkreis Rastatt) sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Einsatz. Taucher sollen prüfen, ob an dem Schiff alles in Ordnung ist. Wenn dem so ist, könne das Schiff nach Düsseldorf weiterfahren.

Das Schiff war gegen Mitternacht bei Rheinstetten (Landkreis Karlsruhe) auf eine Buhne aufgelaufen, eine Anlage im Fluss zur Verringerung der Fließgeschwindigkeit. Eine Frau wurde dabei leicht verletzt. Rettungskräfte kümmerten sich um sie. Die übrigen Passagiere harrten an Bord aus und warteten auf die Weiterfahrt.