Rottenburg Jugendliche zetteln Gruppenschlägerei an

Von red 

Zwei Jugendliche wollten in der Rottenburger Innenstadt ihren Streit mit Fäusten austragen. Weil beide Seiten dann noch jeweils an die 15 Freunde mitbrachten, war die Eskalation programmiert.

Rund 30 Jugendliche haben sich in der Rottenburger Innenstadt geprügelt (Symbolbild). Foto: Phillip Weingand
Rund 30 Jugendliche haben sich in der Rottenburger Innenstadt geprügelt (Symbolbild). Foto: Phillip Weingand

Rottenburg - In der Rottenburger Innenstadt hat sich eine größere Gruppe Jugendlicher eine Schlägerei geliefert. Erst die eintreffende Polizei konnte die Streithähne voneinander trennen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten sich zwei Jungs im Alter von 13 und 14 Jahren verabredet, ihren seit längerem andauernden Streit mit Fäusten zu klären. Dazu trafen sie sich am Dienstagnachmittag auf dem Eugen-Bolz-Platz. Zu der Verabredung um 16.30 Uhr brachten die beiden polizeibekannten Jugendlichen dann aber auch jeweils etwa 15 Freundinnen und Freunde zur Verstärkung mit.

Die Schlägerei geriet außer Kontrolle

Die beiden Kontrahenten schlugen zunächst alleine aufeinander ein. Als der Jüngere ein Messer zog und auf den Älteren losgehen wollte, mischten sich die Kumpels in die Auseinandersetzung ein und es entwickelte sich eine größere Schlägerei der beiden Gruppierungen.

Bis zum Eintreffen mehrerer Polizeistreifen vor Ort, versuchten mehrere Passanten, die Jugendlichen zu trennen. Eine 53 Jahre alte Frau zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Als die Beamten eintrafen, flüchteten die Schläger in Richtung Königstraße und Reiserstraße.

Die meisten der Beteiligten konnten im Rahmen der Fahndung festgestellt und zum nahegelegenen Polizeirevier gebracht werden. Bei den Jungs und Mädchen konnten neben dem Messer ein Holzstock, eine zerbrochene Glasflasche sowie mehrere Ketten sichergestellt werden.