Rottweiler Messerangriff auf Twitter angekündigt „Ich werde morgen eine Person des Jobcenters töten“

Von red/dpa/lsw 

Die Nachricht aus Rottweil hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt: Ein Mann hat eine Mitarbeiterin eines Jobcenters mit einem Messer attackiert. Nun stellte sich heraus, offenbar kündete er seine Tat zuvor im Internet an.

Die Polizei sichert den Tatort in Rottweil. Gegen den mutmaßlichen Angreifer wurde Haftbefehl erlassen. Foto: dpa/Peter Arnegger
Die Polizei sichert den Tatort in Rottweil. Gegen den mutmaßlichen Angreifer wurde Haftbefehl erlassen. Foto: dpa/Peter Arnegger

Rottweil - Der mutmaßliche Messerstecher vom Jobcenter in Rottweil hat seine Tat im Internet angekündigt. „Ich werde morgen eine Person des Jobcenters töten“, habe der 58-Jährige im Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet, sagte der Sprecher der Rottweiler Staatsanwaltschaft, Frank Grundke, am Freitag.

Der Verdächtige hatte den Ermittlungen zufolge am Donnerstag eine 50 Jahre alte Mitarbeiterin bei einem Termin mit einem Messer schwer verletzt. Der Deutsche ließ sich anschließend widerstandslos festnehmen. Die Verletzte wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Ein Richter erließ am Freitag Haftbefehl. Die Vorwürfe lauten versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung.

Lesen Sie hier: Jobcenter geben deutlich mehr Geld für Sicherheit aus

Unsere Empfehlung für Sie