Eine Oberleitungsstörung im Hauptbahnhof verursacht Ausfälle und Verspätungen auf allen Stuttgarter S-Bahnlinien – ausgerechnet am ersten Schultag.

Ausgerechnet am ersten Schultag sorgt eine Oberleitungsstörung im Stuttgarter Hauptbahnhof am Montagmorgen für Probleme. Wie die Deutsche Bahn mitteilt, kommt es zu Ausfällen und Verspätungen. Betroffen seien alle Stuttgarter S-Bahnlinien.

Laut der Mitteilung der Bahn fahren die S-Bahnen momentan so:

- Die Linien S1, S2 und S3 verkehren im 30-Minuten-Takt.

- Die Linien S4 und S5 enden vorzeitig am Hauptbahnhof.

- Die Linie S6 und S60 wenden vorzeitig in Stuttgart-Zuffenhausen.

Die Störung sei gegen 5.30 Uhr aufgetreten, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Wie lange die Störung dauern wird, kann derzeit noch nicht gesagt werden. „Wir bedauern die Unannehmlichkeiten und bitten Reisende, mehr Zeit einzuplanen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Verärgerung bei den Fahrgästen groß

Wann die Störung behoben sein wird und ob das im Laufe des Tages noch klappt, sei noch nicht abzusehen. Auch die Ursache des Defektes sei unklar. Techniker arbeiteten mit Hochdruck daran, die Oberleitung zu reparieren, sagte der Bahn-Sprecher.

Ein Zug, der offenbar aufgrund der defekten Oberleitung liegen geblieben war, konnte kurz nach 9 Uhr abgeschleppt werden.

Bei den Fahrgästen war die Verärgerung groß: „Wenn auf eines Verlass ist, dann, dass auf die S-Bahn kein Verlass ist“, hieß es in einer Antwort auf den Tweet der Bahn.

An diesem Montag sollten die Bahnen erstmals wieder planmäßig auf der Stammstrecke zwischen Hauptbahnhof und Vaihingen fahren.

Noch am Morgen hatte die Bahn diesen optimistischen Tweet abgesetzt:

Auf der innerstädtischen Tunnelstrecke wurden unter anderem rund 400 Kilometer Kabelleitungen verlegt, um von Ende 2025 an auf digitale Signaltechnik umstellen zu können. Während der Sperrung gab es wie im vergangenen Jahr einen Ersatzverkehr.