Saisonauftakt auf dem Killesberg in Stuttgart Bähnle fahren wie vor 80 Jahren

Von Torsten Schöll 

Die Kleinbahn auf dem Stuttgarter Killesberg ist am Karfreitag mit lautem Pfiff und rhythmischem Dampfmaschinengeräusch in ihr Jubiläumsjahr gestartet. Seit 80 Jahren dreht sie im Höhenpark ihre Runden.

In diesem Jahr feiert die Killesberg-Bahn  ihren 80. Geburtstag. Foto: Lichtgut/Christoph Schmidt
In diesem Jahr feiert die Killesberg-Bahn ihren 80. Geburtstag. Foto: Lichtgut/Christoph Schmidt

Stuttgart - Gibt es etwas Zeitloseres in Stuttgart als die Miniaturbahn auf dem Killesberg? Seit genau 80 Jahren dreht sie im Höhenpark ihre Runden und dennoch ist die Schlange, die sich zum Saisonauftakt bei schönem Wetter schon am Vormittag am kleinen Bahnhof bildet, jedes Jahr wieder beeindruckend lang. Ein Foto aus Kindertagen im „Killesbergbähnle“ – egal, wann man geboren wurde -, dieses Motiv dürfte sich fast in jedem Stuttgarter Familienalbum finden.

Am Karfreitag war es bei Sonnenschein nicht anders. Um 10.30 Uhr, zur ersten Fahrt, müssen Kinder, Eltern und Großeltern Geduld zeigen, bevor es mit lautem Pfiff und rhythmischem Dampfmaschinengeräusch der 50-PS-Loks auf die Strecke geht. Weil am Morgen gleich zwei Dampfloks –die 1928 erbaute Santa Maria und der Tazzelwurm von 1950 – den verlängerten Zug ziehen, haben sich Eisenbahnfans mit Film- und Kameraausrüstungen postiert. Ein seltenes Ereignis für alle Trainspotter.

Eröffnung war 1939 zur Reichsgartenschau

Jan Zocher ist ein solcher Eisenbahnenthusiast. „Ich bin der Killesbergbahn seit Kindertagen treu“, sagt der 20-Jährige, der nicht nur Mitglied im Förderverein ist, sondern auch alles zu den kleinen Zügen und Lokomotiven weiß. Dass die Bahn, die zur Reichsgartenschau 1939 eingeweiht wurde, heute noch fährt, ist dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs geschuldet. Die Gartenausstellung wurde damals sofort abgebrochen, auf den eigentlich vorgesehenen Abbau der Gleise verzichtet.

Auch wenn sich die Streckenführung seitdem mehrmals geändert hat – gleich geblieben ist, dass sich Kinder wie der kleine Lukas heute wie früher auf die zwei Kilometer lange Rundfahrt. „Wir kommen immer an Karfreitag um 10 Uhr, seit Jahren“, erzählt seine Großmutter Doris Lengfeld, die mit ihrem Enkel im Waggon sitzend auf die Abfahrt wartet. Als der Tazzelwurm und die Santa Maria dann endlich mit einem Ruck den Zug in Bewegung setzen, strahlt der Siebenjährige. Irgendwie tröstlich, dass das vor 80 Jahren vermutlich schon genauso war. Das 80-Jahr-Jubiläum der Miniaturbahn auf dem Killesberg wird am 6. und 7. Juli groß gefeiert. An beiden Tagen findet im Höhenpark ein Dampflokfest mit vielen Attraktionen statt.

Sonderthemen