Schwäbischer Whisky Intensiver Duft nach Kaffee und Kakao

Der Roasted Grain aus der Brennerei Zaiser zeichnet sich durch seine besonderen Röstaromen aus. Foto: privat
Der Roasted Grain aus der Brennerei Zaiser zeichnet sich durch seine besonderen Röstaromen aus. Foto: privat

In loser Folge stellen wir Whiskys aus der kleinen, aber feinen Runde schwäbischer Brenner vor, die sich am im Fass gereiften Kornbrand versuchen – den Whisky. Heute: Der Roasted Grain aus der Brennerei Zaiser in Köngen.

Digital Unit : Lukas Jenkner (loj)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart/Köngen - Im Hause Zaiser in Köngen (Kreis Esslingen) wird bereits seit Ende der 90er Jahre Whisky produziert. „1999 hatten wir unseren ersten Korn im Eichenfass“ sagt Chef Markus Zaiser. Der Anlass war eine Irlandreise. Schnell sei ihm aber klar geworden, dass ein guter Whisky wesentlich mehr ist als ein Kornbrand, der drei Jahre im Eichenfass gereift ist, sagt Zaiser.

Er weiß, 80 Prozent der Aromen eines Whiskys kommen aus den Fässern, in denen das Destillat über Jahre gelagert wird. Entscheidend sei deshalb das Fassmanagement. Die Art der Fässer und die Reihenfolge bei der Reife des Kornbrandes müssten auf das Destillat abgestimmt sein. Zaiser verwendet wie viele Brenner hierzulande häufig deutsche Eichenfässer, aber auch Sherry- und als Besonderheit Apfelmostfässer.

Hier allerdings geht es um einen Zaiser-Whisky, der seinen Schwerpunkt bei den 20 Prozent Geschmack hat, die aus dem Korn kommen. Als echter schwäbischer Tüftler hat sich Markus Zaiser nämlich überlegt, dass ein Brot zum Beispiel erst dann richtig würzig schmeckt, wenn es unter Hitze gebacken wird. Deshalb hat Zaiser eigens eine Pfanne geschweißt, in der der Weizen vom Köngener Ackerland gerührt und geröstet wird. Danach geht es für drei Jahre in ein kleines Fass aus ungarischer Eiche. Länger mag Zaiser den Roasted Grain nicht lagern, damit das Aroma des Eichenholzes nicht das Röstaroma des Destillats dominiert.

Die Tübinger Edelbrand-Sommelière und schwäbische Whisky-Botschafterin Angela Weis findet den Roasted Grain ausgesprochen gelungen. Markus Zaiser sei es gelungen, die intensiven Röstaromen über den getreidigen Rohstoff ins Aromenbouquet des Destillats zu transportieren, sagt Weis. Diese Aromen kämen wunder bar zur Geltung, der Roasted Grain dufte intensiv nach Kaffee und Kakao.

Der „Schwäbischer Whisky Roasted Grain“ ist direkt zu beziehen bei Zaiser oder in ausgewählten Geschäften wie zum Beispiel Silberburg am Markt in Tübingen.




Unsere Empfehlung für Sie