Schwarzwald-Brauerei Stratthaus vertritt erkrankten Rothaus-Chef Schäuble

Von dpa/lsw 

Der frühere baden-württembergische Finanzminister Gerhard Stratthaus vertritt den erkrankten Thomas Schäuble als Chef der Brauerei.

Der ehemalige baden-württembergische Finanzminister Gerhard Stratthaus (CDU) wird Interimschef bei der Rothaus-Brauerei. Foto: dpa
Der ehemalige baden-württembergische Finanzminister Gerhard Stratthaus (CDU) wird Interimschef bei der Rothaus-Brauerei.
Foto: dpa

Stuttgart/Grafenhausen - Für die landeseigene Brauerei Rothaus gibt es nach der schweren Erkrankung von Alleinvorstand Thomas Schäuble nun einen Interimschef. Der Aufsichtsrat bestellte den früheren baden-württembergischen Finanzminister Gerhard Stratthaus (CDU) am Mittwochabend zu Schäubles Vertreter. Das teilte die Staatsbrauerei am Donnerstag in Grafenhausen mit.

Stratthaus übernimmt den Posten vorübergehend bis zum Jahresende. Der Aufsichtsratsvorsitzende, Verbraucherminister Alexander Bonde (Grüne), sagte laut Mitteilung: „Ich freue mich sehr darüber, dass wir mit Gerhard Stratthaus für die nächsten Monate einen profunden und langjährigen Kenner der Brauerei haben gewinnen können.“ Bonde wünschte Schäuble die beste Genesung.

Der 70 Jahre alte Stratthaus sitzt seit 1996 im Rothaus-Aufsichtsrat. 13 Jahre lang war er dessen Vorsitzender. Der frühere CDU-Politiker Schäuble, der Rothaus seit 2004 führt, hatte Anfang Juli einen Herzinfarkt erlitten. Er kämpft seither mit dessen Folgen. Schäubles Vertrag bei der Brauerei im Hochschwarzwald läuft bis zum Jahr 2014.

Unsere Empfehlung für Sie