Schweres Los für TVB Stuttgart Bruder-Duell im DHB-Pokal?

Von  

Die ersten Würfel im Handball sind gefallen, die 1. Pokal-Runde ist ausgelost. Der TVB Stuttgart trifft zunächst auf Coburg – und im Gruppen-Finale auf Heilbronn-Horkheim? Dann käme es zum brisanten Duell der Schweikardt-Brüder.

Michael Schweikardt: Bruder-Duell im DHB-Pokal? Foto: Baumann
Michael Schweikardt: Bruder-Duell im DHB-Pokal? Foto: Baumann

Stuttgart - Die ersten Würfel für die neue Saison im Handball sind gefallen, kaum dass die alte zu Ende ist. Am Dienstag haben in Düsseldorf die aktuellen Nationalteam-Fechter Peter Joppich und Anna Limbach die erste Runde im DHB-Pokal der Saison 2019/20 ausgelost. Der Modus sieht dabei 64 Teams vor, die in 16 Turnieren (Final-4-Modus) an unterschiedlichen Standorten an den Start gehen. Die Eingruppierung in die Lostöpfe richtete sich nach dem Tabellenplatz der abgelaufenen Spielzeit 2018/19. Die württembergischen Vertreter erhielten folgende Gruppen im Süden zugeteilt:

Die Spiele in der Übersicht

Turnier 2

TV Großwallstadt – Longericher SC

HBW Balingen-Weilstetten – HSG Wetzlar

Turnier 3

Bergischer HC – TGS Pforzheim

TuS Fürstenfeldbruck – HC Elbflorenz Dresden

Turnier 4

SG BBM Bietigheim – HSG Rodgau-Nieder-Roden

MT Melsungen – DJK Rimpar Wölfe

Turnier 6

TVB Stuttgart – HSC 2000 Coburg

BTB Aachen 1908 (Oberliga) – TSB Heilbronn-Horkheim

Turnier 7

TSV Bayer Dormagen – HC Rhein Vikings

Frisch Auf Göppingen – TuS 04 Dansenberg

TVB droht Reise nach Aachen

Das schwerste Los hat dabei der TVB Stuttgart bekommen, der im Halbfinale gegen den ambitionierten Zweitligisten HSC 2000 Coburg antreten muss, nachdem er im Vorjahr in der ersten Runde an dem Zweitligisten DJK Rimpar Wölfe mit 26:29 gescheitert war. Ein schlechtes Omen? Als Spieltermine für die erste Runde sind der 17. August (Halbfinale) und 18. August (Finals) angesetzt. Die Ausrichter stehen noch nicht fest. Das Erstzugriffsrecht liegt bei den jeweils teilnehmenden klassentiefsten Vereinen. Im Fall des TVB würde das auch noch eine weite Reise nach Aachen bedeuten.

Zusätzliche Brisanz erhält die Gruppe dadurch, dass es in einem möglichen Finale gegen TSB Heilbronn-Horkeim zu einem Wiedersehen mit dem Ex-Stuttgarter Michael Schweikardt kommen würde, der dort zur neuen Saison Trainer wird und auf seinen Bruder Jürgen treffen könnte. Für Spannung ist also gesorgt. Nur die Gewinner der jeweiligen Turniere qualifizieren sich für das Achtelfinale.