Selbstgeführte Ortsrundgänge in Weinstadt Spaziergang von Tafel zu Tafel

Von anc 

Das älteste Fachwerkgebäude im Rems-Murr-Kreis ist nur eine der vielen Sehenswürdigkeiten, die sich in Weinstadt entdecken lassen. Dort gibt es in allen Ortsteilen die Möglichkeit, auf eigene Faust einen Rundgang zu machen.

In Großheppachs Ortsmitte  lockt das Heuhaus aus dem Jahr Foto: Jochen Beglau/Stadt Weinstadt
In Großheppachs Ortsmitte lockt das Heuhaus aus dem Jahr Foto: Jochen Beglau/Stadt Weinstadt

Weinstadt - Das älteste bekannte Fachwerkhaus im Rems-Murr-Kreis – wo das wohl steht? In Großheppach, das ist des Rätsels Lösung. Eben dieses Gebäude ist nur eine der vielen Sehenswürdigkeiten, die man bei den „selbstgeführten Ortsrundgängen“ in Weinstadt entdecken kann. Konkret heißt das, dass in den verschiedenen Stadtteilen Informationstafeln an ortsgeschichtlich bedeutenden Gebäuden angebracht worden sind.

Start war in Strümpfelbach

Im vergangenen Jahr – anlässlich der Remstal Gartenschau – hatte die Stadt Weinstadt zunächst nur in Strümpfelbach das Projekt „selbstgeführte Stadtrundgänge“ ins Leben gerufen. Inzwischen kamen Tafeln für den Ortsrundgang Großheppach hinzu, auch Schnait, Beutelsbach und Endersbach werden mit Tafeln bedacht. Bei den Ortsrundgängen können sich Spaziergänger anhand der Tafeln mit Kurztexten informieren, welche die wichtigsten Daten enthalten.

Hintergrundinfos über QR-Codes

Ein QR-Code führt auf eine Internetseite, wo zu dem einen oder anderen Gebäude noch ausführlichere Informationen und Geschichten rund um das Bauwerk nachzulesen sind.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie