Silvester in Stuttgart Nassen Fußes ins neue Jahr getanzt

  Foto:   36 Bilder
  Foto:  

Das Partyvolk hat sich an Silvester auch von schlechtem Wetter nicht die Laune vermiesen lassen. Das neue Jahr wurde mit großem Feuerwerk begrüßt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Der Volksmund behauptet: Wer schön sein will, muss leiden. Diese Erfahrung haben am Silvesterabend vor allem viele weibliche Gäste auf Silvesterpartys in der Landeshauptstadt machen müssen, die mit schicken Schuhen ins neue Jahr feierten. Selbst wer nur wenige Meter vom Auto, Bus oder von der Bahn bis zum Festort zurücklegen musste, schaffte dies kaum trockenen Fußes. Unangenehm waren der Regen und die Pfützen vor allem für die Gäste der Alten Kanzlei. Vier Jahre nach der letzten Silvesterparty des Lokals wurde dort das Jahr 2012 wieder mit einem rauschenden Fest begrüßt – an zwei benachbarten Locations: den eigenen Räumen und in einem Saal des Alten Schlosses. Der Wechsel zwischen den beiden Partyorten war mit galanten, offenen Schuhen aber meist nicht zu schaffen, ohne dabei nasse Füße zu bekommen.

Die Laune ließen sich die Partygäste dadurch aber nicht verderben. Unkompliziert schlüpfte manch eine Dame aus ihrem schicken Fußleder und tanzte auf seidenen Sohlen oder barfüßig ins neue Jahr.

Großes Feuerwerk

Überhaupt ließen sich die Stuttgarter vom Wetter die Feierlaune nicht vermiesen, den Spaß am Böllern zweimal nicht. Tausende Raketen zierten zum Jahreswechsel den Himmel und begrüßten mit sprühenden Funken 2012, während dumpfe Kanonenschläge das Ende des bewegten Jahres 2011 besiegelten.

Für den Alte-Kanzlei-Gastronomen Mar­­co Grenz ist die Neuauflage der Silvesterparty „ein absoluter Erfolg“ gewesen. Schon Tage vor dem Jahreswechsel war die Feier restlos ausverkauft. Was ihn freut: „Es sind viele Stammgäste gekommen.“ Damit sie sich wohlfühlen, hatte der Gastronom nicht nur Leckereien in Lokal und Schloss serviert. Das Hofbräu-Regiment und ein DJ bereiteten den dazupassenden Ohrenschmaus. Lustvoll wurde so zu Livehits oder zu Musik aus der Konserve bis in die Morgenstunden ausgelassen getanzt.

Eine kesse Sohle aufs Parkett gelegt haben auch viele der Gäste, die in der Liederhalle das neue Jahr begrüßt haben. Auch hier gab es am Ende keine freien Plätze mehr – „und dies, obwohl wir noch zusätzliche Tische aufgestellt haben“, sagt der zufriedene Veranstalter Shalva Beniashvili.

Eislauf und Artisten

Mit der von ihm organisierten Russischen Nacht hatte er den Geschmack der Besucher gut getroffen. Eine faszinierende Eislaufshow, artistische Darbietungen des Juri-Nikulin-Zirkus Moskau sowie die Gesänge des Donkosakenchors Serge Jaroff begeisterten das Publikum. Bis lange nach Mitternacht sorgten zudem zwei Tanzbands und ein Discjockey dafür, dass in der Liederhalle lange reges Treiben herrschte.

Schlemmen und Schwofen war im SI-Zentrum bei der Silvestergala des Dormero-Hotels angesagt. Hunderte Besucher waren zu dem Event gekommen, um sich vor allem den kulinarischen Genüssen hinzugeben. Nicht alle Gäste waren von der Veranstaltung aber angetan. Vor allem zu Beginn des Abends habe es mit dem Service nicht geklappt, klagten einige Besucher. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimme nicht mehr, kritisierte ein Stammgast. Andere waren rundum zufrieden und haben schon versprochen: „Wir kommen wieder.“

Abschied auf Zeit

Für die Besucher des Rocker 33 wird ein Wiederkommen indes nicht möglich sein. Die erste Stuttgarter Party des Jahres 2012 – es wurde erst von 0 Uhr an gefeiert – war gleichzeitig die letzte im alten Domizil des angesagten Clubs, da das Gebäude abgerissen wird. Der Abschied ist aber nur auf Zeit. Im einstigen Filmhaus wird von den Rocker-Machern schon im Frühjahr ein neuer Club eröffnet. Der Resident-DJ Marius Lehnert ist wie viele Gäste schon gespannt auf diesen Ort. „Ich bin voller Vorfreude und bin mir sicher: 2012 wird trotz des etwas traurigen Auftakts ein gutes Jahr.“

// Weitere Bilder von Partys unter www..stuttgarter-zeitung.de

Unsere Empfehlung für Sie