Sonne satt in Stuttgart Stuttgarter genießen mildes Frühlingswetter im Freien

Von Petra Mostbacher-Dix 

Offiziell beginnt der Frühling erst im März. Aber am Wochenende zeigte das Thermometer Frühlingstemperaturen – die lockten zahlreiche Flaneure, Spaziergänger und Sportler in und um Stuttgart ins Freie.

Sonnenbrille, Eis und ein begehrter Platz in einem Stuttgarter Straßencafé auf der Königstraße: Tausende ließen es sich am Wochenende bei den frühlingshaften Temperaturen draußen gut gehen. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart 15 Bilder
Sonnenbrille, Eis und ein begehrter Platz in einem Stuttgarter Straßencafé auf der Königstraße: Tausende ließen es sich am Wochenende bei den frühlingshaften Temperaturen draußen gut gehen. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

Stuttgart - Fröhliche Gesichter allenthalben, mal mit, mal ohne Sonnenbrille! Am Wochenende zog es nicht nur zahlreiche Stuttgarter in die Innenstadt. Auch aus dem Umland und gar aus dem Schwarzwald waren manche gekommen, um zu shoppen, flanieren und die Sonne zu genießen.

Bis zu 17 Grad Celsius zeigte das Thermometer an manchen Stellen in der Innenstadt an. „Nein, nicht zum Einkaufen sind wir hier, das gute Wetter hat uns hergelockt – bei diesen frühlingshaften Temperaturen muss man nach dem kalten Winter einfach raus“, so Jasmin und Luisa unisono. Spontan trafen sich die 25-jährige Stuttgarterin und 21-jährige Freiburgerin, die Sonderpädagogik beziehungsweise Soziale Arbeit studieren, mit Freundinnen auf dem Schlossplatz, um in einem der Cafés mit Blick auf das Neue Schloss einen Kaffee zu trinken. Auf deren Terrassen war es nicht einfach, einen Stuhl zu finden.

Sonnenplätze in der Stadt heiß begehrt

Die Sonnenplätze im La Terrazza, Café Königsbau, Café Künstlerbund, in Carls Brauhaus oder dem Cube im Kunstmuseum waren höchst begehrt. Die Servicekräfte hatten alle Hände voll zu tun. „Das Geschäft läuft, Latte Macchiato geht immer“, hieß es im Terrazza. Im Café Treppe stellten die Mitarbeiter im Außenbereich eigens weitere Tische und Stühle auf. „Die Gäste haben darum gebeten“, so Schichtleiter Hancu. „Alle wollen draußen sitzen – und alle sind super gelaunt, viel geduldiger als sonst. Das macht die Sonne.“

Wer keinen Platz in den Cafés ergatterte, schuf sich selbst welchen. Ohne oder mit einem „Getränk-to go“ – Radler und Schorle waren ebenfalls zu erspähen – genossen die Flaneure die Sonnenstrahlen auf den diversen Stufen, die Stuttgart rund um den Schlossplatz zu bieten hat, will heißen beim Kunstmuseum, Königsbau oder vor dem Musikpavillon.

Aber auch auf den Bänken oder Grünflächen rund um die Jubiläumssäule vor dem Neuen Schloss wurde geplaudert, gelesen und entspannt, während in der Fußgängerzone Straßenkünstler mit dem Akkordeon Musik oder einer Angel Riesenseifenblasen machten. Rund um den – mittlerweile legendären – Schachspieler Rudolf Kautz sammelten sich regelrechte Trauben an willigen Duellpartnern und fachsimpelnden Zuschauern. „Super“, so ein Filderstädter Ehepaar. „Wir sind zwar hergekommen, um was zu erledigen. Aber das macht bei dem Wetter und der guten Stimmung hier richtig Laune.“

Frühlingserwachen rund um den Bärensee

Doch nicht nur die Stadt erlebte ein Frühlingserwachen. Auch rund um den Bärensee, den Neuen See und den auftauenden Pfaffensee ging es heiter zu. Joggende und Fahrradfahrende nutzten das Wetter zum Trainieren, zahlreiche Pärchen und Familien samt Omas und Opas genossen es, endlich wieder in die Natur hinaus zu können. Am Bärenschlössle standen Spaziergänger und Sportelnde Schlange, um sich Kaffee, Kuchen, Grillwurst, Sprudel, Bier oder Wein einzudecken.

Auf dem Spielplatz tummelten sich die Kleinen, an den Hängen zum Bärensee hin gab es mitunter keinen Platz mehr auf den Bänken und Baumstämmen, in lauschigen Ecken waren romantische Picknicks auszumachen. Begleitet von Musik: Den – einsameren – Hang am anderen Ufer nutzte nicht nur ein Tai Chi-Fan, um unter blauem Himmel Schatten zu boxen. Auch ein Klarinettenprofi probte allerlei jazzige Licks.




Unsere Empfehlung für Sie