Militär gegen Staatspräsident Erdogan Putschversuch in der Türkei

Die Brücken über dem Bosporus seien abgesperrt worden, heißt es am späten Freitagabend. Foto: Getty 8 Bilder
Die Brücken über dem Bosporus seien abgesperrt worden, heißt es am späten Freitagabend. Foto: Getty

Am Freitagabend ist es in der Türkei zu schweren Spannungen gekommen, die Rede ist von einem Putschversuch. Das Militär will die Macht übernommen haben.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Istanbul - Die türkischen Streitkräfte haben gegen Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan geputscht und nach eigenen Angaben vollständig die Macht übernommen. Damit sollten unter anderem die verfassungsmäßige Ordnung, die Demokratie und die Menschenrechte wiederhergestellt werden, teilte das Militär am Freitagabend nach Angaben der privaten Nachrichtenagentur DHA mit.

Aus dem Präsidialamt Erdogans hieß es: „Das ist ein Angriff gegen die türkische Demokratie. Eine Gruppe innerhalb der Streitkräfte hat außerhalb der Kommandostruktur einen Versuch unternommen, die demokratisch gewählte Regierung zu stürzen. Die Mitteilung im Namen der Streitkräfte war vom Militärkommando nicht autorisiert. Wir drängen die Welt, solidarisch zum türkischen Volk zu stehen.“

Ministerpräsident Binali Yildirim hatte kurz zuvor gesagt, es sei verfrüht, von einem Putsch zu sprechen. „Dieser Versuch wird nicht erlaubt werden.“ Yildirim kündigte an, die Hintermänner „werden den höchsten Preis bezahlen“.

Das Militär stoppte am Abend den Flugverkehr am Atatürk-Flughafen in Istanbul gestoppt. Soldaten hätten den Tower am größten Flughafen des Landes am Freitagabend unter ihre Kontrolle gebracht, meldete DHA.




Unsere Empfehlung für Sie