Die Mode steht nicht im Vordergrund an einem Tag der Trauer – dennoch zeigten Prinzessin Kate, Herzogin Meghan und Gräfin Sophie mit ihren Kleidern ihre Wertschätzung für die Queen.

Digital Unit : Theresa Schäfer (the)

Nichts sollte ablenken vom Gedenken an die Queen: Dass das Staatsbegräbnis von Königin Elizabeth II. zum modischen Schaulaufen wird, wollten Prinzessin Kate, Herzogin Meghan und Gräfin Sophie sicher vermeiden. Dennoch gelang es jeder der „Wifes of Windsor“, wie die britische Klatschpresse sie nennt, mit ihrer Kleiderwahl eine Botschaft zu senden: Die Queen mag tot sein – aber unvergessen.

Kate, die neue Prinzessin von Wales, trug ein schwarzes Mantelkleid aus dem Hause Alexander McQueen – der Bruder des weißen Kleides, in dem Kate beim „Platinum Jubilee“ der Queen zum letzten Mal mit Elizabeth II. auf dem Balkon des Buckingham Palace stand und der Menge zujubelte. Den Perlenschmuck aus der Schatulle der verstorbenen Monarchin trug Kate (damals noch Herzogin) bereits 2021 beim Begräbnis von Prinz Philip. Die Prinzessin von Wales war die einzige der Windsor-Frauen die einen Hut mit Schleier trug.

Herzogin Meghan schirmte sich mit einem großen schwarzen Hut vor allzu neugierigen Blicken ab. Sie trug ein schwarzes Cape-Kleid von Stella McCartney. Das gleiche Kleid – nur in Dunkelblau – hatte die Frau von Prinz Harry 2018 an, bei einem Konzert zum 92. Geburtstag der Queen in der Royal Albert Hall.

Andere Beobachter fühlten sich bei dem Cape an das cremefarbene Givenchy-Kleid erinnert, das Meghan bei ihrem ersten (und einzigen) Solotermin mit der Queen trug.

Besonderes Zeichen von Gräfin Sophie

Ein besonderes Zeichen setzte aber Gräfin Sophie mit ihrer Kleiderwahl zum Staatsbegräbnis: Die Frau von Prinz Edward, die der Queen besonders nahestand, hatte extra ein Mantelkleid anfertigen lassen.

Das Kleid der Modemarke Suzannah war mit Maiglöckchen bestickt – den Lieblingsblumen der verstorbenen Königin.

3 Kommentare anzeigen