Stadthalle Heimsheim Stadthalle öffnet eine Woche später

Von Kathrin Klette 

Termin für endgültige Fertigstellung bleibt bei Mitte Dezember – das freut vor allem den Musikverein.

Die Stadthalle bleibt noch eine Weile eine Großbaustelle. Für den Sportunterricht und Vereinssport ist sie jedoch bald wieder geöffnet. Foto: Andreas Gorr
Die Stadthalle bleibt noch eine Weile eine Großbaustelle. Für den Sportunterricht und Vereinssport ist sie jedoch bald wieder geöffnet. Foto: Andreas Gorr

Heimsheim - Kräftig haben die Bauarbeiter über die Ferien in der Stadthalle Heimsheim gewerkelt. Für den angekündigten Eröffnungsstart am Montag hat es trotzdem nicht gereicht. Der Grund waren einige unangenehme Überraschungen, die die in die Jahre gekommene Stadthalle während der Sanierung offenbarte und die mehr Bauzeit in Anspruch nahmen. Beispielsweise mussten sämtliche Bodenfliesen entfernt werden, Gleiches galt für den feucht gewordenen Estrich in mehreren Räumen. Der neue Eröffnungstermin ist nun am Samstag, 23. September.

Auch dann wird allerdings nur ein Teil der Stadthalle nutzbar sein, und zwar der Hallenteil, das hintere Treppenhaus sowie zwei Umkleidekabinen. Damit ist die Halle für den Sportbetrieb, sowohl für Vereine als auch für den Schulsport, wieder fit – auch wenn die Heizung erst ab Mitte/Ende Oktober in Betrieb gehen kann, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Die Arbeiten am Foyer, in der Küche und den Vereinsräumen laufen noch. Diese sollen aber, wie angekündigt, bis Mitte Dezember erledigt sein.

Hallenboden kommt 2018 dran

„Das Foyer ist jetzt noch eine reine Baustelle“, erzählt Andreas Nagel von der Stadtverwaltung, zuständig für Hochbau-Angelegenheiten. „Auch die anderen Räume sind noch im Rohbau.“ Bekanntlich bekommt die Stadthalle einen zusätzlichen Vereinsraum, und der bisherige Haupteingang wird auf die andere Seite des Gebäudes verlegt, wo er in ein kleines Foyer führt. Da somit im Moment der alte und der neue Haupteingang dicht sind, geht es für die nächsten Wochen nur über einen Seiteneingang in die Stadthalle. „Der Sanitärbereich wurde ganz neu gemacht, und die Halle hat eine neue Holzverkleidung bekommen“, nennt Andreas Nagel zwei der bereits abgeschlossenen Projekte. Auffällig ist beim Blick in die Halle, dass der Boden noch so aussieht wie früher. „Der Boden und die Prellwände werden erst nächstes Jahr gemacht“, so Nagel. Diese Arbeiten würden aber ausschließlich in den Sommerferien vonstatten gehen.

Die Arbeiten an Foyer, Küche und Co. sollen im Dezember eine Woche vor dem großen Jahreskonzert des Musikvereins Stadtkapelle Heimsheim erledigt sein, sagt der Bürgermeister Jürgen Troll. „Das war uns wichtig.“ Für die Musiker sind das gute Nachrichten. „Wir hoffen sehr, dass das klappt“, sagt der Vorsitzende des Vereins, Klaus Wiedemann. Denn schon einige Tage vor dem großen Auftritt möchten die Musiker gerne für eine Sonderprobe in die Räume der Stadthalle. Das Konzert selbst ist für Samstag, 16. Dezember, um 19.30 Uhr geplant. Der Titel lautet „Phantastische Welten“, unter anderem werden Filmmusiken aus „Star Wars“ und „Der Herr der Ringe“ zu hören sein.

Probebetrieb bislang im „Kasten“

Auch unabhängig vom Konzert kann es die Stadtkapelle kaum noch erwarten, bis die Stadthalle wieder beziehbar ist. Denn dort hat sich der Verein – wie einige andere auch – bis zu den Umbauarbeiten regelmäßig getroffen. „Zur Zeit proben wir stattdessen im Schleglerkasten“, erklärt Wiedemann. „Seit der Problematik mit dem Brandschutz sind wir da natürlich etwas eingeschränkt.“ Zum Beispiel müssen die Musiker nach jeder Probe grundsätzlich alle Instrumente wegräumen, da im Schleglerschloss derzeit nur der Raum im obersten Stockwerk nutzbar ist. „Wir sind deshalb sehr froh, wenn die Stadthalle fertig ist – und noch froher, wenn das Thema neuer Bauhof durch ist und wir dort einen festen und ständigen Proberaum bekommen.“