Stadtteilzentrum in Bad Cannstatt Supermarkt, Bäcker und neues Restaurant

Von  

Das Stadtteilzentrum im Römerkastell nimmt Gestalt an. Anfang Dezember eröffnen ein Supermarkt, ein Getränkemarkt und ein Bäcker im neuen Flachdachbau. Gegenüber des Neubaus werden außerdem ein Reisebüro, ein Restaurant und ein Eiscafé öffnen.

Der Flachdachbau ist so gut wie fertig. Foto: MKM Römerkastell
Der Flachdachbau ist so gut wie fertig. Foto: MKM Römerkastell

Bad Cannstatt - Noch dominieren Baufahrzeuge und Baumaterial einen großen Teil des Innenhofs des Römerkastells. Schon bald aber werden die Bagger weichen und Platz für hoffentlich viele Besucher des neuen Stadtteilzentrums im Römerkastell auf dem Hallschlag machen: „Der Neubau ist so gut wie fertig“, sagt Constanze Scholpp, die Geschäftsführerin der MKM Römerkastell. Nach rund einem Jahr steht der Flachdachbau mit heller Klinkerfassade und Dachbegrünung, in den kommenden Wochen werden noch die Arkaden aus dunklem Holz rund um das Gebäude gebaut und letzte Arbeiten im Inneren abgeschlossen. Auch die Außenanlagen, zu denen breite Fußwege und Parkplätze gehören, sind nach Angaben des Investors so gut wie fertig.

In dem neuen, rund 2000 Quadratmeter Platz bietenden Gebäude werden Anfang Dezember ein Rewe sowie ein dazugehöriger Getränkemarkt eröffnen, außerdem die Bäckerei Maurer samt einem Café-Bereich. „Zwei kleine Einzelhandelsflächen im Neubau sind zurzeit noch frei“, sagt Scholpp. Derzeit würden Gespräche mit Interessenten geführt.

Restaurant Rusticone öffnet im Frühjahr

Bereits fest stehe derweil, dass das Restaurant Rusticone aus der Kesselstraße im Stadtbezirk Wangen auf den Hallschlag umziehe. Vom Frühjahr 2016 kann in der ehemaligen Reiterkaserne italienisch gespeist werden, zum Restaurant gehört auch einen Sonnenterrasse im Innenhof.

Auch in dem historischen Gebäude gegenüber des Neubaus, in dem früher einmal das THW untergebracht war, seien die Sanierungsarbeiten in den letzten Zügen, sagt Scholpp. Außer den Grundmauern sei eigentlich nichts stehen geblieben. Um die ehemalige Reiterkaserne fit für die Zukunft zu machen und dennoch das äußere Erscheinungsbild zu bewahren wurden die Fassaden erhalten und im Inneren neue Böden und Wände gebaut, die Isolierung erneuert und sämtliche Leitungen erneuert. Zum Teil seien im Inneren außerdem alte Futtertröge und andere historische Details erhalten worden, wo es die Mieter wünschten, erzählt Constanze Scholpp.

Einziehen werden außer dem Rusticone auch ein Reisebüro, das bereits Ende dieses Jahres eröffne, sowie ein Eiscafé, das seine Gäste vom Frühjahr an mit süßen Erfrischungen versorgt. Bereits am 20. Oktober eröffnet die Filiale der Volksbank in dem Gebäude, direkt gegenüber der BW-Bank-Filiale auf dem Hallschlag.

Nur noch wenige freie Flächen

Constanze Scholpp freut sich schon auf mehr Leben im neuen Stadtteilzentrum: „Bisher kommen die Menschen ausschließlich gezielt zu einer der bereits vorhandenen Gastronomien oder einer Veranstaltung. Durch den Supermarkt und die anderen Geschäfte wird sich dies ändern.“ Auch der neue, große Durchgang in Richtung der Straße Hallschlag werde seinen Teil dazu beitragen, das Areal mehr zum Stadtteil hin zu öffnen und die Leute ins neue Zentrum zu locken. Noch seien einige wenige Einzelhandelsflächen frei, hierfür sollen laut der Geschäftsführerein der MKM Römerkastell nach Möglichkeit weitere Geschäfte und Dienstleister des täglichen Bedarfs gewonnen werden: „Toll wären zum Beispiel ein Friseur, eine Reinigung oder auch ein Schuster“, so Scholpp.

Nicht zuletzt vergrößert sich übrigens auch das Medienzentrum: Über den Geschäften in der ehemaligen Reiterkaserne entstehen zusätzliche Büroflächen. „Mehr als 50 Prozent der Räume sind bereits vermietet, die ersten Mieter ziehen noch in diesem Jahr ein“, sagt Scholpp.

Sonderthemen