„Star Trek Discovery“ Fans enttäuscht über Serien-Aus bei Netflix

Fans der Serie „Star Trek Discovery“ müssen sich hierzulande noch gedulden, wenn sie die vierte Staffel sehen wollen. Foto: CBS © 2018 CBS Interactive. All Rights Reserved./Jan Thijs
Fans der Serie „Star Trek Discovery“ müssen sich hierzulande noch gedulden, wenn sie die vierte Staffel sehen wollen. Foto: CBS © 2018 CBS Interactive. All Rights Reserved./ Jan Thijs

Kurz vor dem Start der vierten Staffel von „Star Trek Discovery“ verschwindet die Science-Fiction-Serie bei Netflix. Fans in Deutschland sind enttäuscht – und müssen sich gedulden.

Digital Unit: Jörg Breithut (jbr)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Liste mit den Netflix-Neustarts sorgt bei Serien- und Filmfans in der Regel für Freude. Doch bei der Vorschau auf November hofften Zuschauerinnen und Zuschauer bis zuletzt auf einen Fehler. Denn ein Eintrag fehlte auf der Liste: Science-Fiction-Fans vermissten die Ankündigung von „Star Trek Discovery“.

Bisher hatte Netflix alle drei Staffeln der Serie gezeigt. Doch am Dienstag, zwei Tage vor der Premiere, sind die Fans enttäuscht worden: Da kam die offizielle Bestätigung, dass die vierte Staffel nicht bei Netflix laufen wird.

Hier gibt es die Serie zu sehen

Der Grund: Der Medienkonzern ViacomCBS will wie die Konkurrenten von HBO, Disney und Co. seinen eigenen Streamingdienst mit exklusiven Titeln bewerben. „Star Trek Discovery“ gibt es nur noch bei Paramount+ zu sehen. Da der Streamingdienst bisher nur in den USA angeboten wird, schauen deutsche Fans in die Röhre. Auch die drei bisherigen Staffeln musste Netflix aus dem Programm streichen.

Die Trekkies zeigen sich enttäuscht darüber. „Okay, das ist schon mehr als krass“, schreibt ein Twitternutzer. Andere deuten ein Comeback illegaler Downloadplattformen an oder kündigen frustriert ihren Netflix-Account. Denn hierzulande müssen sich die Zuschauer noch einige Monate gedulden. Erst Anfang kommenden Jahres soll Paramount+ nach Deutschland kommen, heißt es in einem Tweet des Studios.

Auf Netflix wird die Serie auch dann nicht zu sehen sein. Wer „Star Trek Discovery“ schauen will, der muss ein Paramount-Plus-Abo abschließen. Die Alternative: ViacomCBS soll einen Vertrag mit dem Bezahlsender Sky abgeschlossen haben. Laut einem Bericht des Branchenmagazins „Deadline“ sollen Filme und Serien aus dem Programm von Paramount+ auch für Abonnenten von Sky Cinema über Sky Q abrufbar sein.

Das Filmstudio Paramount Pictures hat unter anderem populäre Filmreihen wie „Mission Impossible“, „Transformers“ und „Indiana Jones“ produziert. Für seinen Streamingdienst wirbt ViacomCBS aber auch mit exklusiven Serien wie einer Adaption des Videospiels „Halo“, die im kommenden Jahr starten soll.

Neben Filmen und Serien sind auch Inhalte des US-Fernsehsenders CBS über die Plattform abrufbar. Paramount+, das bis März noch CBS All Access hieß, zeigte unter anderem die Liveübertragung des Konzerts „Ein Abend mit Adele“, das mittlerweile in der ARD-Mediathek zu sehen ist. Wie hoch die Gebühren für den Streamingdienst in Deutschland sein werden, ist noch unklar. US-Abonnenten zahlen zehn Dollar im Monat für Paramount+, mit Werbeeinblendungen kostet der Dienst fünf Dollar.




Unsere Empfehlung für Sie