Streaming-Tipps für April Was Sie jetzt bei Netflix, Sky und Co. nicht verpassen sollten

Von  

In „Game of Thrones“ läuft das Endspiel ab, „Quicksand“ erzählt von einem Schulmassaker – und der Privatdetektiv Magnum wird neu geboren. Wir verraten, was Sie im April bei Netflix, Sky und in den diversen Mediatheken nicht verpassen sollten.

Von „Game of Thrones“ über „The Chilling Adventures of Sabrina“ bis „Magnum“ – unsere Streamingtipps für April. Foto: HBO, Netflix, RTL,  Vox, ZDF 47 Bilder
Von „Game of Thrones“ über „The Chilling Adventures of Sabrina“ bis „Magnum“ – unsere Streamingtipps für April. Foto: HBO, Netflix, RTL, Vox, ZDF

Stuttgart - Abseits der traditionellen TV-Sender tummeln sich interessante Fernsehstoffe. Streamingdienste haben ein kaum übersehbares Angebot an hochwertigen Serien. Wir stellen die interessantesten Neuerscheinungen im April vor – und verschweigen auch nicht, wie die lineare Konkurrenz gegenzuhalten versucht.

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

Wenn auf dem eigenen Grundstück eine verscharrte Leiche entdeckt wird, muss man sich nicht wundern, wenn man verdächtigt wird. So geht es dem Schriftsteller Harry Quebert, den Patrick Dempsey spielt, in dieser zehnteiligen Miniserie. Erstmals inszeniert hier der französische Kinoromantiker Jean-Jacques Annaud („Der Name der Rose“, „Der Bär“, „Zwei Brüder“) eine TV-Serie. 1. April, TV Now

Chilling Adventures of Sabrina, Staffel 2

Eine Prise Hexenhorror, eine Messerspitze Magieromantik, ein Batzen Ironie, ein Löffel Teenie-Unzufriedenheit und jede Menge anderer Gewürze: die Netflix-Serie über eine junge Hexe (Kiernan Shipka), die sich dem Höllenreich nicht ganz verschreiben will, war eine verwegene Mischung. Seltsamerweise hat sie trotz ihrer Überdrehtheit gut funktioniert: Wer sich darauf eingelassen hat, wartet nun gespannt, was der Teufel Neues mit Sabrina vorhat. 5. April, Netflix

Quicksand

Skandinavienkrimis gehören zum Besten, was das lineare Fernsehen zu bieten hat. Nun präsentiert Netflix seine erste schwedische Produktion – und ein heikles Thema. „Quicksand“ erzählt vom Verfahren gegen die 18-jährige Maja (Hanna Ardéhn), die beschuldigt wird, ein Schulmassaker verübt zu haben. Erst nach und nach wird enthüllt, welche Spannungen es in ihrer Klasse gab und was wirklich geschehen ist. 6. April, Netflix

Game of Thrones, Staffel 8

Der Kampf ehrgeiziger Rivalen um den Eisernen Thron von Westeros ist in der eindrucksvollsten Fantasy-Serie der TV-Geschichte längst ein Kampf ums Überleben der Menschheit geworden. Die Untoten aus dem eisigen Norden sind da, und in wenigen wuchtigen Folgen muss nun gefochten werden. Kenner der Serie wissen, dass keine Figur, egal, wie lieb sie den Fans im Lauf der Jahre geworden ist, eine Überlebensgarantie hat. Die Spannung ist also groß. 15. April, Sky

Magnum P.I.

„Endlich“, seufzen die einen, „Frevel“, schnauben die anderen: Der Serien-Oldie „Magnum“ bekommt ein Remake. Zwischen 1980 und 1988 spielte Tom Selleck acht Staffeln lang den lässigen Privatdetektiv, der im geliehnen roten Sportflitzer Hawaii erkundet. In der Neuauflage übernimmt nun Jay Hernandez („Bad Moms“, „Gang related“. Die ersten Fotos zeigen: Zumindest das Auto und die grellen Hemden bleiben dem Geist des Vorgängers treu. 18. April, Vox

Merz gegen Merz

Die Grundidee einer Serie lässt sich oft in einem Satz zusammenfassen. Bei „Merz gegen Merz“ lautet der: Was tun, wenn die Liebe geht, aber der Partner nicht? Damit allein könnte das ZDF trotz der komfortablen Mediathek vielleicht nicht unbedingt gegen die Streaming-Konkurrenten bestehen. Aber das einander entfremdete Ehepaar, das von widrigen Umständen an der Trennung gehindert wird, spielen Annette Frier („Das Pubertier“) und Christoph Maria Herbst (Stromberg“). Das könnte stellenweise ziemlich fies werden.

18. April, ZDF