Stadtkind Stuttgart

Streetart in Stuttgart Gruppenreise zur Straßenkunst

Von Martin Elbert 

Streetart gibt es in Stuttgart nicht gerade wenig - aber sie ist ein bisschen versteckt. Eine Art Gruppenreise will jetzt helfen.

Daniel Geiger führt zu unbekannten Kunstorten in Stuttgart. Foto: Michael Steinert 10 Bilder
Daniel Geiger führt zu unbekannten Kunstorten in Stuttgart. Foto: Michael Steinert

Stuttgart - Im Lehenviertel gibt es ein Garagentor. Das Tor selbst ist nicht besonders schön, das umliegende Gemäuer dagegen schon, Lehenviertel, klar. Auf der Garage steht, wie auf allen Garagentoren oder Ausfahrten dieser Erde: „Ausfahrt frei halten.“ Schon seit ewigen Zeiten steht nun künstlerisch wenig wertvoll darunter gesprüht und definitiv noch hässlicher als das Tor selbst aber durchaus amüsant das Graffiti-Tag: „Freiheit für alle Ausfahrten.“

Das Bild landete nun neulich auf der Facebook-Seite „Streetart in Germany“ und löste eine riesige Diskussion aus, ob das nun wirklich Kunst sei oder doch nur Geschmiere und freilich wurde auch der Eigentümer bedauert. Wenn es ihn gestört hätte, wäre es wohl schon längst weg. Vielleicht lacht er selbst über den Spruch.

Stadtführungen zur Street Art

Man sieht an diesem Beispiel, das Verhältnis zur Streetart ist nicht immer ganz einfach und durchaus gespalten. Um sich ein besseres Bild über die lokale Szene machen zu können, zeigt von Mittwoch, 19. bis Samstag, 22. September der Stuttgarter Street-Art-Kenner Daniel Thomas Geiger Kulturinteressierten und Neugierigen Straßenkunst-Spots in Stuttgart. Die „Tour de la Créativité“ ist kostenlos und startet täglich um 15.30 Uhr und 18:00 Uhr und endet am Wilhelmspalais. Parallel gibt es am selben Ort die Hauptveranstaltung: das viertägige Kunst- und Kulturfestival „Variété Liberté“.

Seit 2011 tourt die „Variété Liberté“ durch Deutschland und hauchte bislang ehemaligen Supermärkten, Gefängnissen oder Elektrizitätswerken kulturelles Leben ein. In diese Location-Reihe schließt die ehemalige Stadtbücherei mit seinen imposanten Räumlichkeiten perfekt an. Das Veranstaltungskonzept: Tagsüber lassen die Stuttgarter Künstler Nils Prenz, Valentin Fischer, Alex Kern und Peter Kosock die Besucher an ihrem künstlerischen Schaffen und Visionen teilhaben. Das Quartett macht aus kahlen Wänden bunte Kunstwerke, arbeitet mit Videoinstallationen oder legt Naturskulpturen an. Weiterhin können die Gäste täglich an einem Plakatworkshop teilnehmen.

Poetry Slam, Live-Acts, Künstler

Ab 21 Uhr wird die Kunst von Poetry Slam-Künstlern, Live-Acts und DJs begleitet. Dafür hat man unter anderem die Folk-Sängerin tate., die „Songpoetin“ Marie Louise, das Sprech-Duo Hanz N'Roses, Songwriter Matteo Capreoli, DJ Moritz Esyot und DJ Emilio verpflichtet. Alles in allem kann man da mal reinschnuppern, kostet auch nix und bei schönem Wetter wie in den nächsten Tagen ist das Wilhelmspalais sowieso eine Top-Adresse.

Variété Liberté von Mittwoch, 19. September bis Samstag, 22. September, täglich von 14 bis 24 Uhr Wilhelmspalais, ehemalige Stadtbücherei. Eintritt kostenlos.

 




Unsere Empfehlung für Sie