Strohgäubahn Kleine Verzögerungen im Betriebsablauf

Die alte Werkstatt in Weissach ist mehr als 100 Jahre alt. Foto: factum/Bach
Die alte Werkstatt in Weissach ist mehr als 100 Jahre alt. Foto: factum/Bach

Der Umzug der Strohgäubahn-Werkstatt aus Weissach erfolgt später als angekündigt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Korntal-Münchingen - Alles neu macht der Mai? Zumindest bei der Strohgäubahn-Werkstatt in Weissach gilt das auch noch für den Juni – denn noch ist die Einrichtung nicht, wie angekündigt, Ende Mai nach Korntal umgezogen. Gründe dafür nennt das für den Zweckverband Strohgäubahn zuständige Landratsamt keine – und macht jetzt nur noch grobe Zeitangaben.

Derzeit würden in der Mitte April eingeweihten Werkstatt in Korntal noch Handwerkerarbeiten ausgeführt, heißt es auf Nachfrage. So müssten etwa noch Anschlüsse für Wasserhähne, Steckdosen und Druckluft sowie der Außenputz angebracht werden, teilt das Landratsamt mit. Danach stünden die allgemeinen Bauabnahmen und die fachliche Abnahme des Landes­beamten für Bahnaufsicht an, Letztere soll aber nur kurz dauern. Ist die Freigabe erfolgt, werde sukzessive umgezogen, heißt es beim Landratsamt. Der Termin hierfür wird mit „im Frühsommer“ angegeben. Danach erst können auch die Fahrzeuge der Strohgäubahn in Korntal betankt werden, bisher müssen sie dazu nach Zuffenhausen gefahren werden.

Auch in einem weiteren Punkt könnte man von gewissen Verzögerungen im Betriebsablauf sprechen: bei der von vielen Korntal-Münchingern gewünschten Installation einer Schienenschmieranlage. Denn wegen Regens musste ein erster Schmierversuch per Handauftrag verschoben werden, der Klarheit über die genaue Position für eine Pilotanlage bei der Isolde-Kurz-Straße in Korntal hätte bringen sollen. Am 26. Mai sei das nachgeholt und dabei eine Reduzierung der Schallemissionen festgestellt worden. „Mit den neuen Erkenntnissen können wir nun von den Herstellerfirmen Angebote einholen und im Laufe des Jahres die Testanlage in Korntal installieren lassen“, so das Landratsamt.

Fest stehen dagegen zwei Termine: Im Verfahren eines Werkstatt-Anwohners hat der Verwaltungsgerichtshof den Tag der mündlichen Verhandlung festgesetzt. Am 7. Oktober geht es in Mannheim erstmals darum, ob der Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss des Stuttgarter Regierungspräsidiums für den Werkstattbau stattgegeben wird und der Anwohner eine Lärmschutzwand durchsetzen kann.

Und noch einen Termin gibt es: Am Sonntag, 7. Juni, fährt der Dampfzug Feuriger Elias das letzte Mal in diesem Jahr auf der Strecke zwischen Korntal und Weissach. Hintergrund ist der geplante Ausbau der Strecke, für den es aber noch keinen Planfeststellungsbeschluss gibt.




Unsere Empfehlung für Sie