Stundenlange Rettungsaktion Foxterrier „Bärchen“ aus Geröllhaufen befreit

Von red/ AFP 

Rettungskräfte haben in Niedersachsen bei einer stundenlangen Rettung einen kleinen Foxterrier aus einem Geröllhaufen befreit. Dazu musste ein zwei Meter langer Tunnel gebohrt werden.

Die Rettung des Terriers gestaltet sich schwierig. Foto: Freiwillige Feuerwehr Lehrte
Die Rettung des Terriers gestaltet sich schwierig. Foto: Freiwillige Feuerwehr Lehrte

Lehrte - In einer dreistündigen Rettungsaktion haben Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) in Lehrte in Niedersachsen einen jungen Hund aus einem Geröllhaufen befreit.

Die Besitzerin des Tiers alarmierte am Sonntagabend die Feuerwehr, weil ihr eineinhalb Jahre alter Foxterrier „Bärchen“ zwischen den Steinen verschwunden war, wie die Feuerwehr mitteilte. Den Einsatzkräften gelang es schließlich, den Hund seiner Besitzerin wohlbehalten zurückzugeben.

Doch die Rettung gestaltete sich schwierig. Den Feuerwehrleuten gelang es wegen massiver Betonblöcke zunächst nicht, „Bärchen“ aus dem Geröllhaufen zu holen. Erst die hinzugerufenen THW-Einsatzkräfte konnten ihn befreien, indem sie mit Spezialgeräten einen zwei Meter langen Tunnel gruben.